Juni 24, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Der russische Gesandte fordert den Europarat auf, die Angriffe auf Medien in Lettland und der Ukraine – Welt zu bewerten

2 min read

PARIS, 4. Februar / TASS /. Russland fordert den Europarat auf, die Verfolgung der Medien in Lettland und der Ukraine angemessen zu bewerten, sagte der Ständige Vertreter Russlands beim Europarat Ivan Soltanovsky am Donnerstag gegenüber TASS und kommentierte die Sanktionen gegen ukrainische Fernsehsender und Lettland. Verbot von fünf russischen Fernsehsendern.

“Diese skandalösen Verstöße gegen Artikel 10 der Europäischen Menschenrechtskonvention (Meinungsfreiheit) haben beim Europarat keine angemessene Reaktion hervorgerufen, die sich auf die Überwachung der Situation beschränkt. Diese Passivität ist nicht überraschend”, sagte er. .

Soltanovsky bemerkte “das systematische Problem der Doppelmoral innerhalb der Organisation”.

“Es ist schwierig für uns, die Kritik an russischen Ereignissen, die regelmäßig in der Organisation zu hören sind, nicht als einseitige politisierte Rhetorik zu sehen”, sagte er. “Wenn der Europarat will, dass die Forderungen und Erklärungen von Straßburg ernst genommen werden, muss er sich vermutlich auf die massiven Menschenrechtsverletzungen in der Ukraine, in Lettland und in anderen Ländern konzentrieren.” Andere westliche Länder “, sagte Soltanovsky.

Das lettische Telekommunikationsunternehmen Tet berichtete zuvor, dass es seit dem 1. Februar die Ausstrahlung von fünf russischen Fernsehkanälen in Lettland eingestellt hat – PBC, NTV-Baltic, REN TV Baltic, Kinokomediya und Kinomiks. Der Hauptgrund für eine solche Entscheidung war die Angst vor einer möglichen Nichteinhaltung von Sanktionen. Der Vertreiber dieser Fernsehkanäle in Lettland ist außerdem TEM LV, eines der Unternehmen der Baltic Media Alliance, dem zuvor vorgeworfen wurde, gegen internationale Sanktionen verstoßen zu haben.

Am Dienstag gab der ukrainische Präsident Vladimir Zelensky grünes Licht für Sanktionen gegen drei Fernsehsender (112 Ukraine, NewsOne und ZIK) und deren Eigentümer, Mitglied der ukrainischen Werchowna Rada (Parlament), Taras Kozak. Diese Beschränkungen gelten für fünf Jahre. Diese Maßnahmen umfassen die Annullierung oder Aussetzung von Lizenzen sowie das Verbot der Nutzung ukrainischer Fernseh- und Radiofrequenzen. Ihr Vermögen wird eingefroren und ihre wirtschaftlichen und finanziellen Verbindlichkeiten werden eingefroren. Dem Management ist es nicht gestattet, finanzielle Vermögenswerte ins Ausland zu übertragen, mit Wertpapieren zu handeln und Konten bei ausländischen Banken zu eröffnen.

READ  Erdoğan: Macron braucht eine "psychologische Behandlung"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.