Januar 21, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Der russische Außenminister warnt den Westen vor einer “aggressiven Linie” in der Ukraine-Krise | Russland

3 min read

Russlands Top-Diplomat hat den Westen vor seiner “aggressiven” Herangehensweise gewarnt Ukraine und die Androhung von Sanktionen könnte Moskau dazu zwingen, “inakzeptable Bedrohungen unserer Sicherheit zu beseitigen”, nachdem ein hochrangiges Gespräch zwischen Wladimir Putin und Joe Biden die Krise nicht entschärfen konnte.

Die Äußerungen des russischen Außenministers Sergej Lawrow wurden kurz nach der Sitzung des russischen und des US-Präsidenten veröffentlicht ein 50-minütiges Telefonat in dem die beiden Seiten Drohungen bezüglich der Spannungen um die Ukraine austauschten.

Während des Telefonats sagte Biden Putin, dass die Vereinigten Staaten schwere Sanktionen gegen Moskau verhängen werden, falls russische Streitkräfte, darunter Panzer, Artillerie und sogar ballistische Kurzstreckenraketen, einen Angriff auf ukrainische Streitkräfte starten.

Juri Uschakow, ein Kreml-Berater, sagte, Putin habe geantwortet, dass weitere Sanktionen zu einer „vollständigen Trennung der Verbindungen zwischen unseren Ländern“ führen könnten. “Unser Präsident hat auch erwähnt, dass es ein Fehler wäre, wenn unsere Nachkommen einen großen Fehler betrachten würden”, sagte Ushakov am Donnerstagabend gegenüber Reportern.

Die Vereinigten Staaten und andere westliche Länder sagten Russland sammelt an der ukrainischen Grenze militärisches Material für eine potenzielle Invasionstruppe. Tausende ukrainische Zivilisten haben an einem Kampftraining für einen möglichen russischen Angriff teilgenommen, obwohl sich die Lage im Land vor den Neujahrsfeiertagen weitgehend normalisiert hat.

Anfang dieser Woche sagte der Sekretär des Nationalen Sicherheitsrats der Ukraine, Oleksiy Danilov, Kiew sei besorgt über die russischen Truppen an der Grenze, fügte jedoch hinzu, es gebe keine Panik. Er sagte: „Was den Truppenaufbau in der Nähe unserer Grenzen betrifft, über den ausländische Medien berichten – wir sehen ihn nicht. Es gibt einen gewissen Anstieg in [Russian] Militär und wir beobachten genau, was an unseren Grenzen passiert.

Siehe auch  Offiziell enthüllt: Amazon kündigt den Cloud-Gaming-Service Luna - ntower - Ihr Nintendo Online Magazine - ntower an

Der ukrainische Militärgeheimdienst hatte zuvor vor einem massiven Aufbau russischer Militärausrüstung an der Grenze und der Möglichkeit einer groß angelegten russischen Offensive bis Mitte Januar gewarnt. Es wird erwartet, dass russische Delegationen mit den Vereinigten Staaten, der NATO und der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) für eine Reihe hochrangiger Gespräche über die europäische Sicherheit.

Lawrow sagte in einem Interview mit der Nachrichtenagentur RIA Nowosti, Russland bestehe darauf, dass US- und NATO-Militärbeamte an den Verhandlungen im nächsten Monat teilnehmen. Moskau würde nicht zulassen, dass die Gespräche von westlichen Nationen in die Länge gezogen würden, sagte er.

“Wenn es innerhalb eines angemessenen Zeitraums keine konstruktive Reaktion gibt und der Westen seine aggressive Linie fortsetzt, wird Russland verpflichtet sein, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um ein strategisches Gleichgewicht zu gewährleisten und Bedrohungen zu beseitigen, die für unser Land inakzeptabel sind. Sicherheit”, fügte Lawrow hinzu.

Analysen des Conflict Intelligence Team, einer Gruppe von Bloggern und Analysten, die Open-Source-Informationen über russische Militärbewegungen sammeln, zeigten, dass in der Vergangenheit weiterhin russisches Militärmaterial in den Gebieten im Nordosten Russlands, der Ukraine und der Krim ankam. Monat.

Die Gruppe kam zu dem Schluss, dass “bis zum neuen Jahr die Konzentration von Fahrzeugen in der Nähe der Grenzen der Ukraine und der Krim ein beispielloses Ausmaß erreicht hat und höchstwahrscheinlich die Zahlen für April übertrifft”. Russland hat Anfang des Jahres einen massiven Truppenaufmarsch durchgeführt, der im Juni zu einem Gipfeltreffen zwischen Putin und Biden in Genf führte.

Moskau sei jedoch noch nicht bereit, die Operation zu starten, stellte die Gruppe fest und fügte hinzu, dass ein begrenzter Schlag gegen das ukrainische Militär wahrscheinlicher sei als eine umfassende Operation, um Territorium zu erobern und zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.