November 28, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Der Iran hat zugestimmt, die Atomgespräche wieder aufzunehmen, aber es wird kein baldiges Abkommen erwartet

4 min read

An der gemeinsamen Kommission nahmen hochrangige Vertreter aus Russland, China, Deutschland, England, Frankreich und dem Iran teil.

Askin Kiyagan | Anadolu Agentur | Getty Images

Der Iran wird vor Ende November die Gespräche mit sechs Weltmächten wieder aufnehmen, sagte sein Chefunterhändler am Mittwoch, um das Atomabkommen von 2015 wiederzubeleben, das die Sanktionen gegen die Islamische Republik im Austausch für Beschränkungen ihres Atomprogramms aufhob.

“Wir haben mit @enriquemora_ einen sehr ernsthaften und konstruktiven Dialog über die wesentlichen Elemente für den Erfolg der Verhandlungen geführt. Wir kommen überein, die Verhandlungen noch vor Ende November aufzunehmen”, schrieb der stellvertretende Außenminister Ali Bagheri Kani nach Treffen mit europäischen Beamte in Brüssel.

Aber eine Einigung sei noch in weiter Ferne, warnten Experten, falls eine Einigung tatsächlich möglich sei.

Die Ankündigung erfolgte inmitten zunehmender Spannungen zwischen dem Iran und dem Westen, als Teheran seine nuklearen Aktivitäten unter Verstoß gegen die Parameter des Abkommens hochfährt. Die iranische Regierung besteht darauf, dass die Entwicklungen friedlichen Zwecken dienen, aber der Generaldirektor der Atomenergie-Wachhunde, Rafael Grossi, sagte Ende Oktober, dass der Iran “in wenigen Monaten” genug Material habe, um eine Atombombe zu bauen.

Gespräche, die unter der Regierung von Joe Biden begannen, wurden nach der Wahl des radikalen, antiwestlichen Geistlichen Ebrahim Raisi im Juni ins Stocken geraten, den einige als Verzögerungstaktik ansehen, die darauf abzielte, eine festere Position zu projizieren.

“Ich erwarte in absehbarer Zeit keine Einigung, da die iranischen Verzögerungstaktiken und Botschaften aus Teheran und der neuen Regierung deutlich machen, dass sie beabsichtigen, eine harte Linie und eine härtere Verhandlungsposition einzunehmen”, sagte Sanam Vakil, stellvertretender Leiter der Middle Ost-Nordafrika-Programm im Chatham House.

Siehe auch  Anzahl der erweiterten Teilnehmer: Pfizer schweigt zur Impfuntersuchung

Vakil bemerkte, dass Kani, Irans Top-Unterhändler für Nuklearwaffen, sich ebenfalls weigerte, sich mit E3 – den Außenministern Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens – auf koordinierte Weise zu treffen in den letzten Monaten gesehen. ”

„Ich denke, die Verhandlungen werden mehrere Monate dauern und wir sollten darauf vorbereitet sein, dass diese Verhandlungen nicht zur endgültigen Wiederaufnahme des Abkommens führen“, fügte sie hinzu.

Die politische Risikoberatung Eurasia Group formuliert es unverblümt: Sie hält nun “eine Wiederaufnahme des Iran-Atomabkommens im nächsten Jahr für unwahrscheinlich, weil der rasche Aufbau der iranischen Atommacht und die maximalistischen Forderungen den Deal von 2015 wahrscheinlich gegenstandslos machen werden”. Das schrieben seine Analysten am Mittwoch in einer Notiz. , und fügt hinzu, dass sie die Wahrscheinlichkeit eines Deals im Jahr 2022 auf 30 % schätzen.

Zuvor hielt er eine Einigung im nächsten Jahr angesichts der angeschlagenen Wirtschaft des Iran und der Notwendigkeit einer Aufhebung der Sanktionen für erreichbarer. Der frühere Präsident Donald Trump zog sich 2018 aus dem Abkommen aus der Obama-Ära zurück und verhängte erneut harte Sanktionen gegen den Iran, was die Inflation im Land in die Höhe trieb und seine Währung stürzte.

Aber “Irans anhaltende Unnachgiebigkeit und die Beschleunigung seines Atomprogramms werden es den fortgeschrittensten Unterhändlern schwer machen, das Abkommen im nächsten Jahr wiederzubeleben”, schrieben Eurasien-Analysten.

Das Außenministerium sagte Anfang dieses Monats, es wolle, dass die Verhandlungen „so schnell wie möglich“ wieder aufgenommen werden, und fügte hinzu, dass das Weiße Haus „klar gemacht habe, dass wir bereit sind, uns bei einem Scheitern der Diplomatie an d ‚anderen Optionen‘ zu wenden, obwohl er dies tat nicht angeben, was diese anderen Optionen waren.

Siehe auch  Elon Musks erfolgreiche Familie: Top Model Mom und Instructor Sister - Business

Die stetige Reduzierung der Einhaltung des Atomabkommens durch den Iran, auch bekannt als gemeinsamer umfassender Aktionsplan, hat zu einer Erhöhung der Uranspeicherung und -anreicherung geführt, die weit über die im JCPOA festgelegten Parameter hinausgeht und ein Niveau erreicht, das viele in der internationalen Gemeinschaft alarmierend finden .

Teheran besteht darauf, dass seine Handlungen unter seine souveränen Rechte fallen und aufgehoben werden können, wenn die Vereinigten Staaten die Sanktionen aufheben. In der Zwischenzeit sagt die Biden-Regierung, sie sei bereit, an den Verhandlungstisch zurückzukehren, werde die Sanktionen jedoch nur aufheben, wenn der Iran zuerst seine Verstöße gegen das JCPOA rückgängig mache.

Die Auswirkungen einer längeren Verzögerung eines Abkommens haben sich über den Iran hinaus verbreitet. Da der Iran seine „Fluchtzeit“ bis zur Bombenherstellung unter die derzeit geschätzten drei Monate verkürzt, ist es wahrscheinlicher, dass Israel Sabotageangriffe startet, und die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten müssen mehr abwägen zwei Länder weiter. in Richtung Konfrontation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.