Januar 22, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Der FC Bayern München besiegte Bayer Leverkusen: Diesmal war es ohne Supermächte möglich

4 min read

Spielszene: Es war die dritte Minute der Nachspielzeit. Leverkusens Innenverteidiger Jonathan Tah lege den Ball zu weit nach vorne, Robert Lewandowski stahl den Fuß und tröpfelte nach links in die Kiste. Bei der Prüfung hatte der Angreifer es Glückdass Edmond Tapsoba den Ball in seinem eigenen Tor abgelehnt hat. Kurz darauf war das Spiel vorbei, die Bayern-Spieler bildeten einen Kreis und jubelten – wie soll man es sagen – der Weihnachtsmeisterschaft zu?

Das Ergebnis: Im letzten Bundesligaspiel des Jahres verwandelte der FC Bayern ein 0: 1-Defizit in einen 2: 1-Sieg Bayer Leverkusen. Die Münchner feiern Weihnachten an der Tabellenspitze, zwei Punkte vor ihren Verfolgern Leverkusen. Lesen Sie hier den Spielbericht.

Danke für die Blumen: Bayer Leverkusen verteilte bereits vor dem Spiel Geschenke. Manuel Neuer und Robert Lewandowski erhielt von CEOs Rudi Völler ein Blumenstrauß als Glückwunsch an sie Fifa-Weltmeistertitel. Jonathan Tah und Lukas Hradecky es war nicht genug. In der 43. Minute kamen beide nach einer Flanke von Thomas Müller im Weg und gab Lewandowski die Entschädigung. Der Angreifer musste den Ball nur ins leere Netz führen. Kurz vor dem Ende halfen Tah und Tapsoba erneut. Lewandowksi brauchte seine Fußball-Superkräfte für seine Tore nicht. “Ich hoffe, dass wir auch im nächsten Jahr so ​​ein Tor erzielen”, sagte Lewandowski später bei Sky. Er hätte es nicht so meinen können.

Erste Hälfte: Leverkusen sicherte sich den Ball in der Anfangsphase häufiger, bekam aber zunächst keine Chance. Danach fiel das Management um einen Standard. Nadiem Amiri Patrik Schick kam nach einem Eckball in den Strafraum und erzielte einen Freistoß des Volleyschusses zum 1: 0 (14.). Leverkusen blieb aktiver, ein Abseitstor von Schick zählte nicht (29.). Kurz vor der Pause schlug Lewandowski zum ersten Mal zu.

READ  Bayern: Alaba auf Wiedersehen? Real Madrid bereitet einen Vertrag vor - der Transfer hängt von einem anderen Weltstar ab

In der Lieblingsposition: Als die Aufstellung vor dem Spiel erschien, war bereits verwirrt, wie Bayern-Trainer Hansi Flick seine fünf nominellen Verteidiger auf dem Platz verteilen würde. Die Lösung war dann einfach: David Alaba, zuletzt Innenverteidiger, durfte in seiner Lieblingsposition im defensiven Mittelfeld spielen. Vielleicht ist dies auch ein Mittel, um den Dienstleister davon zu überzeugen, den Vertrag zu verlängern. Alaba war so kaum wahrnehmbar und laut “Whoscored.com” nur 58 Ballkontakte und eine Überholquote von 74 Prozent. Es ist noch ein langer Weg, bis er den nach Liverpool gezogenen Spielmacher Thiago ersetzen kann.

Andere Hälfte: Die Bayern drängten nun häufiger auf das Tor von Leverkusen, ließen aber kein gefährliches Ende zu. Nach dem anfänglichen Druck aus München spielte das Spiel häufiger im Mittelfeld. Amiri testete Neuer mit einem Weitschuss (61.), Gnabry scheiterte mit einem Schuss aus spitzem Winkel auf Hradecky (66.). Die größte Chance für die Bayern hatte der eingewechselte Jamal Musiala, der den Pfosten traf (79.). Kurz vor dem Schlusspfiff sicherte sich Lewandowski den Sieg.

Sané rein, Sané raus: Bayern-Trainer Flick war glücklich. Rückkehr zum ersten Mal seit seiner Verletzung Anfang November Joshua Kimmich zurück zum FC Bayern Team. Aber die Liste der Verletzungen hat bereits ein neues Mitglied: Kingsley Coman musste in der ersten Hälfte ersetzt werden. Was er gerade erst unklar war. Flick Leroy Sané kam für Coman. Der Flügel fand nie seinen Weg ins Spiel und wurde nach nur 36 Minuten ersetzt – maximale Strafe. Aber warte eine Minute: “Warum die Höchststrafe?”, Fragte Flick nach dem Spiel: “Wenn wir einen Wechsel vornehmen, müssen wir einen Sinn ergeben.” Auf jeden Fall war Musiala gefährlicher, als er den Pfosten traf.

READ  Pep Vertrauter: Deshalb hat Guardiola die Bayern verlassen

Die (N) ungeschlagen: Bis zur 93. Minute sah es so aus, als würde Leverkusen seine (schöne) perfekte Saison fortsetzen. Die einzige Mannschaft in der Bundesliga war die Mannschaft aus Peter Bosz war in der laufenden Saison ungeschlagen. Ein Unentschieden hätte bedeutet, den Tisch anzuführen. Aber jetzt ist die Serie wegen zweier Defensivfehler vorbei. “Ein kindischer Fehler”, sagte Torhüter Hradecky zu Sky über seinen Ausfall im Ausgleich: “Wir haben unverdient verloren.”

Spannende Bundesliga? Es hätte alles so aufregend sein können. Ein Sieg und Bayer Leverkusen hätten die Bayern um vier Punkte abgezogen. Auf der anderen Seite war es die gleiche letzte Saison. Nach 13 Spieltagen geführt Borussia Mönchengladbach In der damaligen Liga lagen die Bayern vier Punkte zurück. Am Ende gewann das Münchner Team die achte Meisterschaft in Folge. Wie endet die aktuelle Saison? Wir alle wissen das.

Symbol: Gespiegelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.