Oktober 24, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Der erste Super-Taifun des Jahres in Surigae löst die Evakuierung von 100.000 Menschen auf den Philippinen aus

2 min read

MANILA: Starke Winde und hohe Wellen trafen die östlichen Philippinen am Montag, dem 19. April, als der stärkste Taifun, der im April registriert wurde, über den Pazifik fegte, einen Mann tötete und Überschwemmungen in Gemeinden im Tiefland verursachte.

Das nationale Wetteramt warnte am Montag vor starken Winden und starken Regenfällen: “Zerstörerische Winde der Taifunstärke erstrecken sich bis zu 110 km vom Zentrum des Sturms entfernt.”

Laut Katastrophenschutzbehörden der Provinz wurden mehr als 100.000 Menschen aus Küstengebieten evakuiert.

Es wird nicht erwartet, dass der Kern von Surigae oder Bising, wie der Sturm lokal genannt wird, Land berührt. Mit einem Durchmesser von 500 km und Windgeschwindigkeiten von 195 km / h kam es in Teilen der östlichen Inseln von Samar zu Überschwemmungen, während mehrere Gemeinden an Strom verloren.

Der erste Super-Taifun von 2021 läutet im kommenden Jahr eine geschäftige Sturmsaison für die Region ein, sagen Experten.

“Die ersten Anzeichen sind, dass die Taifun-Saison 2021 mindestens aktiv und möglicherweise überdurchschnittlich aktiv sein wird”, schrieb der US-Meteorologe Jeff Masters in einem Artikel auf der Yale Climate Connections-Website, der täglich über die klimatischen Bedingungen berichtet.

Wissenschaftler aus der Atmosphäre sagen, dass Daten zeigen, dass Stürme, Taifune, Zyklone oder Hurrikane in verschiedenen Teilen der Welt genannt, aufgrund der globalen Erwärmung zunehmen.

“Der Treibstoff für diese Stürme ist die Hitze der Ozeane”, sagte Anne-Claire Fontan, Chefwissenschaftlerin bei der Weltorganisation für Meteorologie in Genf.

“Der globale Trend geht dahin, dass sie stärker werden und ein höherer Prozentsatz der Gesamtstürme stärker wird.”

Siehe auch  Top 10 der schönsten Städte in Afrika 2021

Eine wärmere Atmosphäre speichert mehr Feuchtigkeit, wodurch Sturmwinde mehr Regen abgeben können. Insbesondere die Wassertemperatur im westlichen Pazifik liegt über dem globalen Durchschnitt, was es zu einem Nährboden für Megastürme wie Surigae macht.

Die Region erlebt mehr Stürme als jeder andere Teil der Welt, von denen sich über 70% auf dem Höhepunkt der Saison zwischen Juli und Oktober entwickeln.

Die Verantwortlichen der Katastrophe sagten, ein 79-jähriger Mann aus der südlichen Provinz Leyte auf den Philippinen sei nach einem Sturz von einem umgestürzten Baum als tot bestätigt worden, und eine Person sei als vermisst gemeldet worden.

Die Philippinen erleben ungefähr 20 tropische Stürme pro Jahr. Im vergangenen Jahr traf der stärkste Taifun des Jahres, Goni, das Land mit Böen von bis zu 310 km / h, wobei 25 Menschen getötet und die Evakuierung von mehr als 345.000 Menschen erzwungen wurden.

Taiwan hofft unterdessen, dass der Sturm dringend benötigte Regenfälle zur Linderung einer Dürre bringen wird. Die Menschen nutzen die sozialen Medien, um sie zu begrüßen. Es wird jedoch erwartet, dass es sich von Taiwan weg in Richtung Pazifik bewegt und später in dieser Woche nur Regen in den nördlichen Teil der Insel bringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.