Mai 17, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Der deutsche Marinechef gibt auf, nachdem er gesagt hat, Putin verdiene Respekt vor der Ukraine | Ukraine

3 min read

Der Chef der deutschen Marine ist zurückgetreten, nachdem er bei einer Livestream-Veranstaltung argumentiert hatte, dass Putin „Respekt verdiene“ und Kiew die annektierte Krim niemals zurückgewinnen werde – Kommentare, die der Botschafter der Ukraine in Berlin sagte, stellten „massiv“ die Vertrauenswürdigkeit Deutschlands in Frage.

Vizeadmiral Kay-Achim Schönbach, der seit März 2020 die gesamte deutsche Seestreitmacht führt und nach außen vertritt, äußerte sich am Freitag bei einem von einer Denkfabrik organisierten Vortrag in Delhi.

Beantwortung von Fragen nach einer kurzen Präsentation, schien Schönbach die Möglichkeit eines militärischen Konflikts mit Russland und der Ukraine herunterzuspielen. „Ist Russland wirklich daran interessiert, einen winzigen Streifen ukrainischen Bodens zu haben, um es in sein Land zu integrieren?“, sagte der 56-Jährige. „Nein. Putin macht Druck, weil er weiß, dass er es kann, er spaltet die Europäische Union.“

Was Putin wirklich wolle, argumentierte Schönbach, sei „Respekt“. „Auf Augenhöhe will er Respekt. Und mein Gott, ihm Respekt zu zollen kostet wenig, sogar nichts. Es ist einfach, ihm den Respekt zu zollen, den er fordert und wahrscheinlich verdient.“

Die Kommentare kommen zu einer Zeit, in der die Haltung Deutschlands im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine einer verstärkten Prüfung unterzogen wird und Europas größte Volkswirtschaft in ihrer Weigerung, der Ukraine tödliche Waffen zu liefern, zunehmend isoliert ist, eine Position, die die Regierung am Mittwoch letzter Woche bekräftigte.

Siehe auch  Die "Big Seven": Jim Cramer: Diese US-Aktien werden durch die Pandemie weiter steigen Botschaft

Der Marinechef sagte auch, die annektierten Gebiete der Krim seien „verschwunden“ und würden „niemals zurückkommen“ nach Kiew, und plädierte für engere wirtschaftliche Beziehungen zu Russland, um Chinas Aufstieg einzudämmen. „Dieses große Land, auch wenn es keine Demokratie ist, als bilateralen Partner zu haben … hält Russland wahrscheinlich von China fern.“

Schönbach, der sich selbst als „einen sehr radikalen Katholiken“ bezeichnete, sagte, Russland sei auch ein „christliches Land, selbst wenn Putin Atheist ist, spielt es keine Rolle“.

Die Kommentare wurden vom ukrainischen Botschafter in Deutschland heftig kritisiert, als sie in den sozialen Medien auftauchten.

Schönbachs Äußerungen, so Andriy Melnyk gegenüber der Zeitung „Die Welt“, hätten „die gesamte ukrainische Öffentlichkeit in einen tiefen Schock versetzt“ und „die Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit Deutschlands nicht nur aus ukrainischer Sicht massiv in Frage gestellt“.

„Diese bevormundende Haltung erinnert die Ukrainer unbewusst auch an die Schrecken der Nazi-Besatzung, als Ukrainer als Untermenschen behandelt wurden“, sagte er.

In einem Erklärung Am Samstagabend freigelassen, sagte Schönbach, er habe Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht gebeten, ihn mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben zu entbinden, und die Ministerin habe seiner Bitte entsprochen.

„Meine nachlässigen Äußerungen in Indien zur Sicherheits- und Militärpolitik belasten mein Amt zunehmend“, heißt es in seiner Erklärung. „Ich halte diesen Schritt für notwendig, um weiteren Schaden von der deutschen Marine, der Bundeswehr, aber insbesondere der Bundesrepublik Deutschland abzuwenden.“

Laut einem Bericht des Spiegels hatte Lambrecht bei einem Treffen am Samstagvormittag beschlossen, Schönbach zu einem Treffen am Montag einzuladen, bei dem er wahrscheinlich entlassen worden wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.