Oktober 24, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Der Chef des deutschen Fußballverbandes wurde gebeten, wegen der Nazi-Referenz zurückzutreten

2 min read

Der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Fritz Keller, hat seinen Rücktritt gefordert, nachdem er sich über seinen Vergleich mit einem stellvertretenden Nazi-Richter empört hatte.

Die Präsidenten der DFB-Regionalverbände, die die semiprofessionellen und Amateurligen Deutschlands leiten, gaben nach den Krisengesprächen am Wochenende bekannt, dass Keller das Vertrauensvotum verloren und “zum Rücktritt aufgefordert” habe.

Nach der Niederlage des Vertrauensvotums wurde DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius zum Rücktritt aufgefordert.

Die Kontroverse brach aus, nachdem Keller DFB-Vizepräsident Rainer Koch mit Roland Freezer, dem berüchtigten Chef des NS-Gerichts in den 1940er Jahren, verglichen hatte.

Friesler, der 1942 an der Wancy-Konferenz teilnahm, beschloss, 11 Millionen Juden in Vernichtungslager zu schicken.

Dieser Hinweis löste einen Sturm der Kritik aus. Keller entschuldigte sich bei Cochin und sagte, seine Worte seien völlig unangemessen, insbesondere für die Opfer des Nationalsozialismus.

Keller wurde unterdessen gebeten, sich aus dem Vorfall zurückzuziehen.

Der Trainer sagte nicht, ob er die Entschuldigung angenommen hatte.

In einer Stellungnahme bezeichneten die Führer der fünf DFB-Verbände und 21 Landesverbände Kellers Nazi-Referenz als “absolut inakzeptabel” und verurteilten sie “auf das Schärfste”.

Sie fügte hinzu, dass die Kommentare des Präsidenten nicht mit den Grundsätzen und Werten der Verbände vereinbar seien.

In der Erklärung hieß es, Keller und Courtesy hätten um Zeit gebeten, um ihre Rücktrittsanträge zu prüfen.

Siehe auch  Bayern München: Ein Schock von Pavard - ein Streifen mit einer abenteuerlichen Entscheidung gegen Chelsea?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.