September 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Der Bankensektor könnte eine sehr schwere Wirtschaftskrise verkraften

3 min read

Nach den Ergebnissen eines Stresstests der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) könnten europäische Banken eine sehr schwere Wirtschaftskrise, die durch einen starken Rückgang ihrer Finanzreserven gekennzeichnet ist, verkraften.

Im im Test verwendeten Worst-Case-Szenario, einer „sehr schweren“ dreijährigen Krise, würde der europäische Bankensektor bis 2023 einen Kapitalabbau von 265 Milliarden Euro erleben, teilte die EBA in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung mit.

Dieses Szenario umfasst die Auswirkungen einer anhaltenden Gesundheitskrise aufgrund der Coronavirus-Pandemie in Verbindung mit einem Umfeld niedriger Zinsen über einen längeren Zeitraum, wobei das Jahr 2020 – geprägt von einem bereits verschlechterten wirtschaftlichen Umfeld – als Basisjahr gilt.

In einer solchen Situation würde das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Europäischen Union in drei Jahren um mehr als 3% sinken, wobei in allen Ländern ein allgemeiner Rückgang zu verzeichnen wäre.

Infolgedessen würde die harte Kernkapitalquote (CET1) des europäischen Bankensektors, ein wichtiger Indikator für die finanzielle Solidität, von 15 % auf rund 10 % sinken, ein Niveau, das die EBA nach drei Stressjahren im Allgemeinen als akzeptabel erachtet.

Dieser Prozentsatz ist jedoch ein Durchschnitt. Insgesamt würden 20 der 50 vom EBA-Stresstest erfassten Banken nach drei Jahren unter 10 % fallen, so die Umfragedaten in Zusammenarbeit mit der Europäischen Zentralbank.

Monte dei Paschi di Siena, eine seit langem in Schwierigkeiten geratene italienische Bank, die von der UniCredit übernommen wird, würde sogar auf einen CET1 von -0,10 % sinken.

Einige der anderen Banken würden hohe Verluste erleiden, wie die Deutsche Bank, die Ende 2021 einen Verlust von mehr als 10 Milliarden Euro ausweisen würde, die französische Bank BNP Paribas, einen prognostizierten Verlust von 11 Milliarden Euro, und die spanische Santander, ein Verlust von mehr als 5 Milliarden.

Siehe auch  Pentagon-Chef Lloyd Austin besucht Israel, Deutschland und Großbritannien

Die Gesamtzahlen verdecken wichtige Unterschiede zwischen den Banken: Laut EBA scheint die Kapitalerschöpfung bei Instituten mit geringer internationaler Diversifizierung und solchen mit niedrigeren Zinserträgen größer zu sein.

Wie in den vorherigen Tests machen Kreditausfälle den größten Teil des Kapitalabbaus aus. Die höchsten Verluste verzeichnete Frankreich, dicht gefolgt von Deutschland und Italien.

In Belgien konzentrierte sich die EBA auf KBC und Belfius. In einem ungünstigen Szenario lägen ihre CET1-Quoten im Jahr 2023 bei 14,1 % bzw. 13,7 % und liegen damit deutlich über dem für die Eurozone im Jahr 2023 prognostizierten Durchschnittssatz von 9,7 %.

Beide Banken haben eine überdurchschnittliche Benchmark unter den im Test erfassten großen Banken der Eurozone.

Zu Beginn des Tests – Ende 2020 – hatte KBC eine CET1-Quote von 17,6% und Belfius von 16,4%. Beide Werte liegen deutlich über dem Durchschnitt von 14,7% der vom Test erfassten Banken im Euroraum, wie die Belgische Nationalbank (BNB) in einer Erklärung feststellte.

„Die besten Ausgangspunkte für diese Banken und ihr Abschneiden im diesjährigen Stresstest spiegeln zumindest teilweise die Beharrlichkeit der von ihnen in den letzten Jahren vorgenommenen Anpassungen wider, insbesondere die Stärkung ihrer Kapitalsituation, die Kontrolle ihrer operativen Kosten. , und die Beschaffungsbemühungen während der Covid-19-Krise“, so die BNB.

Belfius begrüßte dieses Ergebnis und sagte, es habe seine “solide Solvenz, seine solide Widerstandsfähigkeit gegen Widrigkeiten und die Bedeutung eines soliden Finanz- und Risikomanagements als Eckpfeiler seiner langfristigen Diversifizierungsstrategie” bestätigt.

ING Belgien und BNP Paribas Fortis nahmen über ihre Muttergesellschaften am EBA-Test teil.

Der Test hätte 2020 starten sollen, wurde aber aufgrund der globalen COVID-19-Pandemie auf 2021 verschoben. Es wurde im Januar gestartet und umfasst 50 Banken in 15 europäischen Ländern, die 70 % der Vermögenswerte des europäischen Bankensektors repräsentieren.

Siehe auch  Mit einer Wachstumsrate von 12,6% könnte Indien die am schnellsten wachsende Volkswirtschaft der Welt werden: Report, Business & Economy News

Die Brüsseler Zeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.