August 4, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Der Autor von South Bend sucht nach Antworten auf die NS-Vergangenheit seines Großvaters und sieht eine Verbindung zur Gegenwart In der Kurve

4 min read

Ein Jahr nach der Geburt von Gabrielle Robinson starb ihr Vater im Zweiten Weltkrieg, als ein Pilot österreichischer Herkunft in seinem deutschen Flugzeug über England abgeschossen wurde. Also wandte sich das junge Mädchen an einen Mann, den sie Api, ihren Großvater, nannte.

„Ich hatte die besten Jahre meiner Kindheit mit ihm“, erinnert sie sich an ihr Einfühlungsvermögen, ihre Hoffnung, ihren Respekt vor der Natur und ihre ständige Zuneigung in den mageren Nachkriegsjahren in Deutschland. „Er hat mir alles bedeutet.

Sie hätte nie gedacht, dass Api die Gräueltaten der Nazis hätte unterstützen können. Er hatte als Militärarzt im Austausch für ein Stipendium gedient, das es ihm ermöglichte, zu studieren und Augenarzt zu werden, aber dafür musste er kein Parteimitglied sein.

Erst Jahrzehnte später, im Jahr 2005, untersuchte der pensionierte Englischprofessor der Indiana University in South Bend Apis Zeitschriften und fand sie auf einer Reise in die Wohnung seiner verstorbenen Mutter in Wien. Sie bemerkte zwei Buchstaben: S., Abkürzung für Parteigenossen oder “Parteimitglied”. Mit anderen Worten, ein Nazi. Ihr Herz sank. Sie versteckte die Zeitungen zwei Jahre lang in ihrer Schublade, bis sie eines Tages weinte, als sie dieses Geheimnis schließlich mit ihrem Ehemann Mike Keen teilte. Er forderte sie sofort auf, über ihren Nazi-Großvater zu schreiben.

Sie stimmte schmerzlich zu und erinnerte sich an ihre verehrte Api: „Ihn zu entlarven war schwierig.

Das Buch, das sie letztes Jahr veröffentlichte, “Apis Berliner Tagebücher: Meine Suche nach dem Verständnis der NS-Vergangenheit meines Großvaters”, dokumentiert ihre Bereitschaft herauszufinden, welche Rolle ihr Großvater spielte – und warum – und wie wichtig er ist. Verantwortlich für Schrecken wie die zuletzt markierten Donnerstag. am Holocaust-Gedenktag. Durch Apis eigene Beschreibungen in seinem Tagebuch, das als Briefe an seine Familie geschrieben wurde, offenbart Robinson aber auch den tiefen Hunger und das Elend, den Berlin und die alltäglichen Deutschen während und lange nach dem Krieg erlitten haben. Es ist reif für deutsche Feinheiten und Schwierigkeiten, die vielen Amerikanern nie bewusst waren – Leser, sagt sie, haben ihr das auch gesagt.

READ  Deutsche Augenschein Filmproduktion gründet Fundraising- und Vertriebsarm mit ehemaligem Telepool-Senior (EXCLUSIVE)

Api war Zeuge des vertrauten Berlins seiner Jugend, das jetzt bombardiert und am Boden zerstört wurde. Wo sich die Leichen häuften. Wo Menschen das Fleisch toter Pferde schnitten und es fast roh aßen, weil es nur wenige Ressourcen zum Kochen gab. Wo er im trüben Licht von Talglaternen operierte.

“Er wurde bis zum völligen Zusammenbruch gedrängt”, sagt sie.

Das detaillierte Buch ($ 16.95, She Writes Press, gabriellerobinson.com) ist Finalist für die prestigeträchtige Montaigne-Medaille, die vom Eric Hoffer-Buchpreis für Arbeiten aus akademischen und kleinen Pressen verliehen wird. Laut ihrer Website würdigt die Medaille “die anregendsten Bücher … die das Denken beleuchten, vorantreiben oder neu ausrichten”. Der Gewinner wird am Donnerstag bekannt gegeben.

Robinson ist froh, dass das Buch die Leser bereits dazu inspiriert, seine Lehren im letzten Jahr oder so mit Rassenspaltungen in den Vereinigten Staaten in Verbindung zu bringen.

“Wie verantwortlich sind wir für das, was in unserem Land passiert?” Sie fragt.

Sie war bereits in rassistische Ungleichheiten wie “das Redlining … das bis heute anhält” verstrickt, als sie 2015 ihr Buch “Better Homes of South Bend” über Schwarze veröffentlichte, die trotz eines vorurteilsvollen Wohnungsmarktes 22 Häuser gebaut hatten. .

In Apis Geschichten musste sie sich jedoch mit ihrer eigenen deutschen Identität auseinandersetzen, nachdem sie in den 1950er Jahren die High School abgeschlossen hatte, als der Geschichtsunterricht mit dem Ersten Weltkrieg endete. Ich konnte nichts über die Nazizeit hören.

Api war sehr früh der NSDAP beigetreten, kurz nachdem Adolf Hitler 1933 Kanzler geworden war. Er war nicht politisch, aber Ärzte gehörten zu den größten Gruppen, denen man beitreten konnte, sagt Robinson, weil Hitler die medizinischen Vereinigungen wieder aufgenommen hatte. Am Ende des Krieges beschrieb sein Tagebuch Hitler und seine Freunde als “Verbrecher”.

Als das Land Parteimitglieder “entnazifizierte”, wurde Api in die beste der fünf Kategorien eingestuft: “entlastet”. Das erklärte seine Rolle immer noch nicht. Definitive Antworten würden ihr entgehen, selbst wenn sie an einer Universität zwei große Bände von Dokumenten über ihn durchkämmte, die Teil der vollständigen und unerschütterlichen Dokumentation der nationalsozialistischen Vergangenheit des modernen Deutschland waren.

Api starb im Alter von 12 Jahren, aber sie fragt sich: “Wenn ich sie gefragt hätte, hätte er darüber reden wollen?”

In dem Buch zitiert Robinson Experten zum Gefühl der Hilflosigkeit, das die Deutschen unter den Nazis hatten. Ebenso fragte sie sich, ob sie “mutig genug gewesen wäre, sich Hitler auf die Gefahr meines eigenen Lebens zu stellen”. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich das nicht hätte.

Sie möchte, dass die Leser sehen, wie sie die Vergangenheit nicht von ihrem heutigen Leben trennen können.

“Ich glaube nicht an kollektive Schuld, aber ich glaube an Verantwortung”, sagt sie. “Ob wir involviert oder gleichgültig sind, wir alle nehmen an der politischen Situation unserer Zeit teil.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.