Mai 16, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Coronavirus-Zusammenfassung: Australische Todesfälle erreichen Rekordhoch | Nachrichten | DW

3 min read

Australien verzeichnete am Dienstag seinen tödlichsten Tag der Coronavirus-Pandemie, als sein zweitgrößter Staat einen Krankenhausnotfall ausrief, um die Aufnahme von Rekordpatienten zu bewältigen.

Das Land hat in seinen drei bevölkerungsreichsten Bundesstaaten insgesamt 74 Todesfälle gemeldet: New South Wales (36), Victoria (22) und Queensland (16).

„Heute ist ein sehr schwieriger Tag für unseren Staat“, sagte der Premier von New South Wales (NSW), Dominic Perrottet, gegenüber den Medien.

Nur vier der in NSW Verstorbenen hatten ihre Booster erhalten, was die staatlichen Gesundheitsbehörden dazu veranlasste, die Menschen aufzufordern, Verzögerungen bei der Verabreichung ihrer dritten Dosis zu vermeiden.

„Es muss ein Gefühl der Dringlichkeit bestehen, um Auffrischungsdosen anzunehmen“, sagte der NSW-Gesundheitsbeauftragte Kerry Chant. „Bei omicron wissen wir, dass der Schutz geringer ist, und wir brauchen diesen nächsten Schub, um dieses höhere Schutzniveau zu erreichen.“

In der Zwischenzeit hat Victoria wegen Personalmangels und einer steigenden Krankenhauseinweisungsrate ab Mittwoch den Notfall für Krankenhäuser in der Landeshauptstadt Melbourne und mehreren regionalen Krankenhäusern ausgerufen.

Knapp 5.000 Beschäftigte fehlen dem Land, weil sie sich mit dem Virus angesteckt haben oder in engem Kontakt mit Infizierten stehen.

Hier ist ein Überblick über die neuesten Entwicklungen zu COVID-19 auf der ganzen Welt:

Asien

In China, befahl der Postdienst den Arbeitern, ausländische Pakete zu desinfizieren, und die Behörden forderten die Menschen auf, beim Öffnen ihrer Lieferpakete, insbesondere aus Übersee, Masken und Handschuhe zu tragen.

Die Maßnahmen vom Dienstag kommen, nachdem die Behörden angedeutet haben, dass der erste Fall der in Peking gefundenen Omicron-Variante möglicherweise über ein Paket aus Kanada eingetroffen ist.

Siehe auch  Dieses unerwartete Teenie-Drama dominiert Netflix

Mehrere kleine Ausbrüche in den letzten Wochen – darunter auch in Peking – haben Chinas strikte Politik der Bekämpfung von COVID-19-Fällen in Frage gestellt.

Hongkong Die Behörden sagen, dass sie etwa 2.000 Kleintiere, darunter Hamster, nach einer Reihe von Infektionen in einer Tierhandlung töten werden. Die Stadt muss auch den Verkauf von Hamstern und den Import von Kleinsäugern stoppen, sagen Beamte.

In Japan, kündigte Premierminister Fumio Kishida seine Absicht an, einen Quasi-Notstand zu verhängen. Dies bedeutet strengere Beschränkungen für Mahlzeiten und Versammlungen in 13 Regionen, einschließlich Tokio. Die Maßnahmen müssen vom 21. Januar bis 13. Februar gelten.

China geht bei der Eindämmung der Pandemie besonders rigoros vor

Europa

Deutschland Das Gesundheitsamt, das Robert-Koch-Institut, meldete am Dienstag eine neue Rekord-Sieben-Tage-Inzidenzrate pro 100.000 Einwohner von 553,2 – gegenüber 528,2 am Tag zuvor. Die Zahl der täglichen Neuerkrankungen lag bei 74.405.

Und laut einer von der Tageszeitung zitierten Studie Sueddeutsche Zeitunggeben 43 % aller Haushalte in Deutschland an, während der Pandemie Einkommens- oder Ersparnisverluste erlitten zu haben. Die betroffenen Hauptgruppen sind Arbeitnehmer im Alter von 30 bis 39 Jahren, Alleinerziehende oder pflegende Angehörige, Selbstständige und Beschäftigte im Gesundheits-, Sozialhilfe-, Unterhaltungs- und Kunstsektor.

das Tschechien verzeichnete den größten täglichen Anstieg der COVID-Fälle seit dem 1. Dezember und meldete am Montag 20.270 Neuinfektionen, während die Omicron-Variante an Zugkraft gewinnt. Das Land hat diese Woche mit obligatorischen Tests für Unternehmensmitarbeiter begonnen.

Amerika

Ecuador hat nach einem 10-fachen Anstieg der COVID-19-Fälle im größten Teil des Landes Alarmstufe Rot ausgerufen. Auch die Schulen waren bis zum 21. Januar geschlossen.

Siehe auch  Wo Sie Eternal 2021 kostenlos zu Hause sehen können

Kanada genehmigte die orale antivirale Behandlung von Pfizer für leichte bis mittelschwere Fälle von COVID-19 bei Erwachsenen. Er sagte jedoch, dass derzeit aufgrund globaler Lieferengpässe nur wenige Dosen verfügbar seien.

dvv, tj / (AFP, AP, Reuters, dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.