März 7, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Corona in Nordkorea: Kim Jong Un soll vor langer Zeit geimpft worden sein – Regime erteilt Schießbefehle an der Grenze

5 min read

Kim Jong Un verleiht seiner staatlichen Öffentlichkeit ein jüngeres Gesicht. Das Land ist wegen Coronavirus abgeschirmt, der Diktator wurde nach ersten Berichten bereits geimpft.

  • IM Nord Korea Wenn es einen Mangel gibt, verschlechtert das Coronavirus die Situation.
  • Diktator Kim Jong Un versucht mit staatlicher Propaganda vom Mangel abzulenken und ist auf eine junge Zielgruppe angewiesen.
  • Der nächste Kreis um Kim Jong Un soll bereits Coronavirus-Impfungen erhalten haben.

+++ 15:25: Laut einem Medienbericht in Nordkorea Kim Jong Un und andere Mitglieder seiner Familie waren bereits dagegen Coronavirus geimpft werden. Auf der Online-Plattform “19fortyfive” schreibt Harry Kazianis: Nordkoreas Experte des “Center for National Interests” in Washington, dass hochrangige Beamte seiner Führung neben dem Diktator in den letzten zwei bis drei Wochen geimpft worden sein sollen. Es hat benutzt Koronarimpfstoff Laut Kazianis sollte es aus China kommen. Er stützt sich auf Informationen, die er von zwei japanischen Geheimdienstmitarbeitern erhalten hat.

Corona in Nordkorea: Kim Jong Un ist süchtig nach harten Maßnahmen

Kazianis schreibt auch über die Situation in dem Land, in dem Berichten zufolge ein Beamter Verstöße gegen das Gesetz untersucht Corona regiert war hingerichtet worden. Hat auch das Regime in Nord Korea Erteilen Sie den Befehl, an den Grenzen zu schießen, um jeden Versuch zu stoppen, in das Land einzureisen.

Kim Jong Un, Nordkoreas großer Führer, soll gegen das Coronavirus geimpft worden sein (Archivfoto).

© dpa

Corona in Nordkorea: Kim Jong Un exekutiert Beamte

Erster Bericht vom 2. Dezember 2020: Pjöngjang – In Nordkorea gibt es niemanden Corona. Die Grenzen wurden schnell genug geschlossen und der große Führer Kim Jong Un haben es persönlich geschafft, das kommunistische Land von zu befreien Coronavirus durch kluges und vorsichtiges Handeln zu halten. Das ist ungefähr der Inhalt der staatlichen Propaganda in Nord Korea. Als eines der wenigen Länder der Welt hat die asiatische “Volksrepublik” noch keinen einzigen offiziellen Corona-Fall gemeldet.

Kim Jong Un hat Beamte hingerichtet, weil sie ihnen vorgeworfen haben, im Kampf gegen Corona gescheitert zu sein.

© KCNA / AFP

Kim Jong Un besiegelt Nordkorea und die Hauptstadt Pjöngjang wegen Corona

Und doch rennen die Herrscher Kim Jong Un jetzt eine harte Linie abzuwehren Coronavirusso hoch Nordkoreas staatliche Propaganda “gelber Staub” soll aus China herüberblasen. Zwei Beamte sollen hingerichtet worden sein, weil Kim nicht gegen sie gekämpft hatte Corona-Pandemie Angeklagte.

READ  Corona auf der ganzen Welt: höchste Werte unter den deutschen Nachbarn - Politik

Die Hauptstadt Pjöngjang mit einer Bevölkerung von knapp 2,9 Millionen Menschen ist komplett AusschaltenDie Regierung fordert die Menschen auf, in ihren Häusern zu bleiben, die Straßen sind tot. Die Region Yangyang an der Grenze zu China ist streng voneinander getrennt, um die Ausbreitung des Virus aus dem Nachbarland zu verhindern.

Während er sein Land versiegelt, beschäftigt Kim Jong Un zur gleichen Zeit wie sein Bild. Nord Korea ist arm wie ein Bettler und wird von Sanktionen missbraucht. Das karge Land bezieht seine Waren fast ausschließlich aus China. Und doch ist die koreanische “Volksrepublik” auf Einnahmen aus dem Tourismus angewiesen und zieht damit die relativ wohlhabenden chinesischen Urlauber ins Land.

Corona in Nordkorea: Kim Jong Un modernisiert die staatliche Propaganda

In einer sich schnell verändernden Umgebung Nord Korea Angst, zurückgelassen zu werden. Die traditionelle Propaganda mit Plakaten, staatlichem Fernsehen und patriotischen Rundfunkberichten hat ihren Einfluss verloren, seit das Internet die Art und Weise, wie Informationen erhalten wurden, revolutioniert hat.

Obwohl die meisten Websites in Nordkorea blockiert sind, finden Nachrichten und Bilder neben staatlicher Propaganda ihren Weg ins Land. Kim Jong Un ist sich dessen bewusst und versucht nun, den jüngeren Generationen staatliche Propaganda auf eine Weise zur Verfügung zu stellen, die auch der Linie der Online-Kanäle entspricht.

READ  Wahlen in den USA: Was Biden braucht, um zu gewinnen - und wie er über 300 Wähler bekommt

Wie “Spiegel” in einer ausführlichen Geschichte berichtet, schafft das Regime in Nord Korea eigene “Youtubers”, junge, loyale und hippe “Korrespondenten”, die detailliertes Videomaterial aus den weniger armen Ländern des Landes auf Smartphones der jüngeren Generation bringen. Eine der beliebtesten nordkoreanischen Videobloggerinnen ist Un A, die im Rahmen ihrer Serie “What’s Up Pyongyang” die auffälligen Fassaden und Plätze auf und vor Versammlungsräumen und Regierungsgebäuden porträtiert.

In Nordkorea hungern Menschen – Kim Jong Un nutzt staatliche Propaganda, um Engpässe zu verbergen

Sehr ähnlich dem YouTube-Kanal “Echo of Truth”. Hier führen junge “Guides” auf Russisch, Koreanisch und Englisch durch die Hauptstadt und produzieren Bilder von Menschen auf Dias und von Supermarktregalen voller Lebensmittel, die auf gute Laune poliert sind. Die Nachricht: In Korea des geht es uns gut Kim Jong Un niemand muss hungrig werden. Die Realität des Lebens für viele Menschen in Nord Korea sieht anders aus.

In einem Interview mit “Spiegel” widerspricht der Politiker Kang Dong-wan der nordkoreanischen Selbstdarstellung. “Der Alltag unterscheidet sich sehr von der Welt, die wir in den Videos sehen”, sagt Kang. “Es ist vielleicht nicht einfach, alle Regale in den Supermärkten zu füllen, aber es gibt immer noch Vorräte.” Dies bedeutet nicht, dass es der nordkoreanischen Wirtschaft gut geht. “”

READ  Loredana: Staatsanwalt beendet Verfahren gegen Rapper

Und die Leute in Nord Korea Immer mehr Informationen über den wahren Zustand ihrer Nation werden erhalten. Obwohl das Internet größtenteils von der Regierung betrieben wird Kim Jong Un blockiert wird, sollen immer mehr südkoreanische Serien, Filme und Nachrichten über geschmuggelte Datenträger wie z. Micro-SD-Karte, berichtet der Politikwissenschaftler.

“Moranbong Band”: Kim Jong Un gründete “Girlband”

Kim Jong Un und seine Propaganda- und Agitationsabteilung der Labour Party muss Schritt halten, um die vorherrschenden Bedingungen aufrechtzuerhalten. Und dann zum Beispiel die Mächte, die dem mit einer “Mädchenband” nach westlichem Vorbild entgegenwirken. Die Moranbong Band veranstaltet hochmoderne Konzerte, vermittelt Propagandabotschaften in ihren Texten und nutzt Social-Media-Kanäle. Das Rennen um junge Leute hat in begonnen Nord Korea. (Mirko Schmid)

Liste der Kleinanzeigen: © dpa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.