Januar 15, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Corona auf der ganzen Welt: höchste Werte unter den deutschen Nachbarn – Politik

5 min read

In mehreren Nachbarländern Deutschlands ist die Zahl der Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden am höchsten.

Coronavirus-Nachrichten – zweimal täglich per E-Mail oder Push-Benachrichtigung

Alle Berichte über die aktuelle Situation in Deutschland und weltweit sowie die wichtigsten Nachrichten des Tages – zweimal täglich mit SZ Espresso. Unsere Newsletter bringt Sie morgens und abends auf den neuesten Stand. Kostenlose Anmeldung: sz.de/espresso. In unserer Nachrichten App ((Hier herunterladen) Sie können auch Espresso oder aktuelle Nachrichten als Push-Nachricht abonnieren.

IM Tschechien Die Behörden bestätigten am Mittwoch 11.984 Neuinfektionen. Mit nur 10,7 Millionen Einwohnern weist das Land eine der höchsten Infektionsraten pro Kopf auf. 100.000 Einwohner in Europa. Die Regierung ergreift drastische Maßnahmen, die einer landesweiten Sperrung gleichkommen. Ab Donnerstagmorgen werden fast alle Geschäfte schließen, wie Gesundheitsminister Roman Prymula am Mittwoch bekannt gab. Lebensmittelgeschäfte, Apotheken und Apotheken sind unter anderem ausgeschlossen.

Laut der Weltgesundheitsorganisation hat die hohe Anzahl von Fällen in der Tschechischen Republik dazu beigetragen, dass 38 Prozent der neuen Koronafälle, die letzte Woche weltweit in Europa registriert wurden, aufgetreten sind.

Auch in Polen Die Zahl der Neuinfektionsfälle steigt erneut mit einem Rekordwert: Nach einem Massentest von 60.000 Menschen melden die Behörden 10.040 Infektionen in den letzten 24 Stunden. Den Informationen zufolge ist die Gesamtzahl der Fälle von Coronavirus auf über 200.000 erhöht. Der Wert hat sich in weniger als drei Wochen verdoppelt.

IM Schweiz Die Anzahl der Coronavirus-Infektionen hat auch in der Luft zugenommen. Die örtliche Gesundheitsbehörde verzeichnete einen neuen Höchststand von 5596 Neuinfektionen. Am Tag zuvor waren es 3008. In der Schweiz hat die Zahl der Neuinfektionen bei rund 8,5 Millionen Einwohnern in den letzten Tagen schneller zugenommen als in den meisten anderen europäischen Ländern.

Das Slowakei meldet 2202 Neuinfektionen – auch hier eine neue Höhe. Das Gesundheitsministerium gab bekannt, dass insgesamt 33.602 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert sind. In der Slowakei leben rund 5,5 Millionen Menschen.

READ  Großbritannien - Wer ist für das Brexit-Chaos verantwortlich? - Politik

Österreich am Mittwoch bestätigte Neuinfektionen im Jahr 1958 nach Angaben des Ministeriums für Gesundheit und Inneres in Wien. Der vorherige tägliche Rekordwert wurde nur wenige Tage zuvor am Samstag mit 1747 neuen Fällen aufgezeichnet. Österreich, ein Land mit neun Millionen Einwohnern, hat im Vergleich zu Deutschland etwas mehr als doppelt so viele Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 pro Kopf. Einwohner.

Die UN-Kampagne will Fehlinformationen über Corona eindämmen

Die Vereinten Nationen wollen gegen die Verbreitung falscher Informationen über die Koronapandemie eingreifen. UN-Generalsekretär António Guterres startete am Mittwoch eine Informationskampagne über Social-Media-Nutzer, um aufzuhören, bevor Berichte über die Krankheit verbreitet werden. “Falsche Informationen können während der Covid-19-Pandemie tödlich sein”, sagte er. Wenn Benutzer eine kurze Pause einlegen, bevor sie emotional aufgeladene oder schockierende Berichte teilen, kann die Verbreitung von Fehlinformationen verringert werden.

Die Initiative “Versprechen zu pausieren” (zum Beispiel: Versprechen zu pausieren) soll die erste globale Kampagne sein, die das Verhalten von Social-Media-Nutzern beeinflussen soll.

In den sozialen Medien kursieren immer wieder Vorwürfe und Vorwürfe über das oft irreführende Virus. Während Social-Media-Unternehmen vor einigen Jahren behaupteten, sie seien nicht für die auf ihren Plattformen freigegebenen Inhalte verantwortlich, versuchen sie nun, solche Fehlinformationen zu begrenzen.

Vor wenigen Wochen sandte Twitter auch einen Tweet von US-Präsident Donald Trump mit einer Warnung, nachdem er behauptet hatte, er sei jetzt aufgrund seiner koronaren Herzkrankheit immun und könne das Virus nicht übertragen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts ist noch unklar, wie zuverlässig und dauerhaft ein solcher Immunstatus ist.

Die Slowakei will fast die gesamte Bevölkerung auf Corona testen

READ  Donald Trump verklagt US-Wahl: Rechtsteam fällt auseinander - Rudy Giuliani soll die Präsidentschaft retten

Wer nicht auf Corona getestet werden kann, muss unter Quarantäne gestellt werden: Die slowakische Regierung hat am Dienstag angekündigt, mit ihren geplanten Corona-Massentests drastische Maßnahmen zu ergreifen. Der Regierungsplan sieht vor, dass an den nächsten drei Wochenenden von Freitag bis Sonntag alle Einwohner des Landes, die älter als zehn Jahre sind, einem Antigen-Schnelltest unterzogen werden müssen.

Das Verfahren verursachte Irritationen und Vermutungen in den Medien. Der populistisch-konservative Regierungschef Igor Matovič kündigte das Projekt überraschenderweise am Wochenende an, ohne seine Koalitionspartner im Voraus zu informieren.

Obwohl die erste Phase der Massentests am kommenden Freitag beginnen soll, beantwortete Matovič die Frage, ob die Tests vor Dienstag freiwillig oder obligatorisch sein sollten, nicht: ein negativer Test und muss für die nächsten zehn Tage unter Quarantäne gestellt werden. “

Abgesehen von rechtlichen Bedenken und Warnungen vor mangelnder Zuverlässigkeit bei Schnelltests kritisierten Gesundheitsexperten den Mangel an Personal. Die Armee plant, etwa 8.000 Soldaten zur Unterstützung der Tests einzusetzen, aber Gesundheitsminister Marek Krajčí musste zugeben, dass noch immer eine medizinische Ausbildung angestrebt wird. Er habe auf Freiwillige und Medizinstudenten gehofft, sagte er am Dienstag.

Iran: Die Zahl der Todesopfer in Corona ist mehr als doppelt so hoch wie angegeben

Nach Angaben des Krisenteams des Landes ist die Zahl der Korona-Todesfälle im Iran mehr als doppelt so hoch wie vom Gesundheitsministerium angegeben. “Offizielle Statistiken müssen mit 2,5 multipliziert werden, um die tatsächlichen Zahlen zu erhalten”, sagte Massud Mardani, Mitglied des iranischen Corona-Krisenteams, am Dienstag gegenüber der Nachrichtenagentur Isna. Nach dieser Berechnung würde die Zahl der Korona-Todesfälle mehr als 840 pro Jahr betragen. Tag – und nicht 337 wie vom Gesundheitsministerium angegeben.

Andere Gesundheitsexperten im Iran teilen ebenfalls Mardanis Einschätzung. Sie gehen davon aus, dass die offiziell angegebene Zahl der Todesfälle immer noch relativ gering ist, da es zu wenige Testoptionen gibt. Experten fordern daher eine sofortige Ausgangssperre in Großstädten, insbesondere in der Hauptstadt Teheran mit ihren 13 Millionen Einwohnern. Andernfalls kann es zu kritischen Engpässen bei der medizinischen Versorgung und zum Mangel an Krankenhausbetten kommen. Aber Präsident Hassan Ruhani ist aus wirtschaftlichen Gründen immer noch dagegen.

READ  Südafrika steht vor einer großen Ölraffineriekrise

Am Montag meldete das iranische Gesundheitsministerium 337 Covid 19-Patienten, die innerhalb von 24 Stunden verstorben waren, was mehr Koronatoten als je zuvor entspricht. Die Gesamtzahl der Korona-Todesfälle seit dem Ausbruch der Pandemie im Iran Ende Februar betrug 30.712 und die Zahl der Infizierten 534.631. Der Iran hat ungefähr so ​​viele Einwohner wie Deutschland.

Argentinien registriert mehr als eine Million Infektionen

Die Zahl der Koronafälle in Argentinien ist auf über eine Million gestiegen. Nach sieben Monaten relativ strenger Ausreisebeschränkungen wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Buenos Aires im südamerikanischen Land 1.002.662 Infektionen mit dem Virus registriert. Damit liegt Argentinien weltweit an fünfter Stelle nach den weitaus bevölkerungsreicheren Ländern USA, Indien, Brasilien und Russland.

Bisher sind in Argentinien 26.716 Patienten im Zusammenhang mit der durch das Coronavirus verursachten Covid-19-Krankheit gestorben. Es war das Land mit der höchsten Zahl an Todesopfern pro Kopf. Millionen Menschen in ungefähr einem Monat. Lateinamerika ist derzeit einer der Brennpunkte der globalen Koronapandemie. Neben Argentinien sind Brasilien, Mexiko und Peru besonders stark betroffen.

Argentinien hatte bereits Mitte März sehr strenge Ausgangssperren verhängt. Dies ermöglichte es, die Ausbreitung des Coronavirus zunächst zu verlangsamen. Nach monatelangen Einschränkungen ging die Disziplin der Bevölkerung jedoch deutlich zurück, und die Zahl der Neuinfektionen pro Tag stieg auf etwa 14.000.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.