Oktober 24, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

China schlägt Kanada wegen Erklärung gegen willkürliche Inhaftierung aus

2 min read

PEKING – China hat Kanada am Donnerstag verprügelt, weil es zusammen mit den USA und 56 anderen Ländern eine Erklärung gebilligt hat, in der die staatlich geförderte willkürliche Inhaftierung ausländischer Staatsbürger zu politischen Zwecken angeprangert wird.

Der Streit wurzelt in Kanadas Kampagne zur Befreiung seiner Staatsangehörigen Michael Kovrig und Michael Spavor, die vor mehr als zwei Jahren von China als offensichtliche Vergeltung für Kanadas Verhaftung eines chinesischen Top-Tech-Managers Meng Wanzhou verhaftet wurden, der in den Vereinigten Staaten gesucht wird Staaten wegen Betrugs.

Der Sprecher des Außenministeriums, Hua Chunying, wiederholte am Donnerstag Chinas Forderung nach Mengs sofortiger Freilassung und sagte Reportern, Peking habe sich bei Ottawa über die Aussage beschwert und sie als “verabscheuungswürdige und scheinheilige Tat” bezeichnet.

“Kanada hat mit einigen Ländern zusammengearbeitet, um eine sogenannte Erklärung gegen willkürliche Inhaftierung abzugeben, und den Betroffenen absichtlich gestattet, Chinas willkürliche Inhaftierung der kanadischen Staatsbürger Michael Kovrig und Michael Spavor zu verleumden”, sagte Hua auf dem Treffen.

“Kanadas sogenannte Aussage ist eher ein Geständnis, in dem die kanadische Seite ihren Fehler im Fall Meng Wanzhou zugibt”, sagte Hua. “Einerseits befürwortet die kanadische Seite, dass sie sich an die Rechtsstaatlichkeit hält, andererseits handelt sie als Komplize der Vereinigten Staaten und hält chinesische Bürger willkürlich fest.”

Meng ist ein Top-Manager bei Huawei und die Tochter des Firmengründers.

China hat Kovrig und Spavor beschuldigt, die nationale Sicherheit gefährdet zu haben, über die Anklage ist jedoch wenig bekannt. Während ihrer Haft durften kanadische Diplomaten nur gelegentlich einen Besuch abstatten, während Meng unter einer allgemeinen Form des Hausarrests in einer seiner Villen in Vancouver wohnt.

Siehe auch  MOPH aktualisiert COVID-19-Impfbescheinigungen

Bei der Genehmigung der Erklärung forderte US-Außenminister Antony Blinken “alle gleichgesinnten Länder auf, zusammenzuarbeiten, um Länder, die solche Inhaftierungen vornehmen, unter Druck zu setzen, diese Praxis zu beenden, die Inhaftierten unter solchen Bedingungen freizulassen und die Rechtsstaatlichkeit und den Menschen zu respektieren Rechte. “”

Die Erklärung ist auch als breite Denunziation der Zwangspraxis in anderen Ländern wie Russland, Iran und Nordkorea gedacht.

Der kanadische Außenminister Marc Garneau sagte, die Erklärung sei “unabhängig vom Land” und wollte mehr Länder als Unterzeichner gewinnen, darunter derzeit Großbritannien, Frankreich, Australien, Deutschland und Schweden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.