Champions League: Real Madrid verlor spektakulär gegen Shakhtar Donetsk

Mit einem Butt Squad hat Shakhtar Donetsk dabei Champions League auf Real Madrid überrascht. Bei den 13 Siegen der Premier League führten die Ukrainer in der Pause mit 3: 0 und gewannen am Ende mit 3: 2.

Schachtar fehlten aufgrund von Corona-Fällen zehn Spieler. Shakhtar reiste mit nur 20 Spielern nach Madrid, von denen fünf von den Ukrainern der zweiten Mannschaft nominiert wurden. Das Uefa ermöglicht Teams von bis zu 25 Spielern. Auf der Website des Clubs Trainer Luis Castro hatte vor dem Spiel mit der Situation zu kämpfen.

“Wir haben gerade einen Albtraum”, sagte Castro. Unter anderem musste er auf langjährige Starspieler wie Taison, Júnior Moraes oder Mykola Matvienko verzichten. Die Tatsache, dass das Spiel nicht verschoben wurde, ist auf die Koronaregeln der UEFA zurückzuführen. Wenn das Team mindestens 13 fitte Spieler hat, findet das Match statt.

Trotzdem lief es für Shakhtar in der ersten Halbzeit überraschend gut, und Tete brachte die Ukrainer nach etwa einer halben Stunde mit einem ungeschlagenen Schuss vom Rand des Strafraums (29.) in Führung. Real verteidigte erschreckend schwach, bevor Clásico am Samstag (16:00, Stream: DAZN) die Trainer verschonte Zinedine Zidane viele Spieler mögen Toni Kroos, Karim Benzema oder Kapitän Sergio Ramos.

Tetê ärgert Real

Besonders mit Ramos ‘Abwesenheit schien Real’s Verteidigung zu kämpfen: Nur wenige Minuten nach der Führung pflegte der Ersatzverteidiger Éder Militão zögernd den herannahenden Tetê und lehnte seinen Schuss ab. Torhüter Thibaut Courtois wehrte sich nach vorne, und Varane traf sein eigenes Tor vor Dentinho, der schussbereit war (33.). Tetê war auch am dritten Tor beteiligt, indem er eine Ferse vor Manor Solomons (42.) Strafraum legte.

READ  "Celebrity Big Brother" - blasphemischer Angriff auf Stoffstücke - Emmy - TV

Wirklich das letzte Wochenende hatte gegen neu beförderte Cadiz verlorenverteidigte Wüste. Obwohl Zinédine Zidane Benzema, Kroos und Vinicius Júnior in die zweite Halbzeit brachte, reichte es nicht für einen Punkt. Luka Modric mit einem Traumtor (54.) und Vinicius (59.) brachten Real wieder ins Spiel.

In der Nachspielzeit gab es wieder Spannungen: Für einen Moment sah es so aus, als hätte Real ausgeglichen, aber das angebliche Tor von Federico Valverde wurde zu Recht aufgrund einer Abseitsposition abgelehnt.

Alle Ergebnisse und Tabellen in der Champions League finden Sie im Sportzentrum SPIEGEL.

Symbol: Gespiegelt

Written By
More from Heinrich Rapp

Coronavirus in den Vereinigten Staaten: Trump erteilt per Dekret Hilfe

US-Präsident Trump hat der Krone per Dekret zusätzliche Hilfe gewährt, nachdem die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.