November 30, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Cambridge übergibt erbeutete Bronze an Nigeria

2 min read

LONDON (AP) – Ein College der Cambridge University übergab am Mittwoch einen im Afrika des 19.

Das Jesus College ist die erste britische Institution, die eines der als Benin-Bronzen bekannten Artefakte zurückgibt. Britische Kolonialkräfte nahmen die Okukor-Statue 1897 vom Gericht von Benin im heutigen Nigeria – unter Tausenden von Kunstwerken, die von den Besatzungstruppen beschlagnahmt wurden – und sie wurde 1905 dem College gestiftet.

Das College entfernte es 2016 aus der Öffentlichkeit, nachdem Studenten protestiert hatten und sagten, es handele sich um eine koloniale Erzählung. Das College richtete eine Arbeitsgruppe ein, die zu dem Schluss kam, dass die Statue dem Oba von Benin gehörte, dem Führer der historischen Eweka-Dynastie des Imperiums von Benin. Das Imperium hatte seinen Sitz in Benin City im heutigen Nigeria.

Seine Königliche Majestät, Oba von Benin, Omo N’Oba N’Edo Uku Akpolokpolo, Ewuare II, begrüßte die Übergabeentscheidung. „Wir hoffen sehr, dass andere die Rückgabe unserer Kunstwerke beschleunigen, die für uns in vielen Fällen eine religiöse Bedeutung haben“, sagte er während der Ankündigung.

Hunderte beschlagnahmter Benin-Bronzen landeten im British Museum in London, Hunderte weitere wurden an andere Sammlungen wie das Ethnologische Museum in Berlin verkauft. Deutschland sagte, dieses Jahr werde es in seinem Besitz befindliche Gegenstände zurückgeben.

Das British Museum gab am Montag bekannt, dass es an einer Zusammenarbeit mit Nigeria arbeite, verbunden mit dem Bau eines neuen Museums in dem westafrikanischen Land, das „beninische Kunstwerke aus internationalen Sammlungen zusammenführen“ soll. Das Museum befindet sich auch seit Jahrzehnten in einem erbitterten Kampf mit der griechischen Regierung um die Rückgabe der Elgin Marbles oder Parthenon.

Siehe auch  Das Atlantik-Format von Rabbit segelt in Polen; Russland tritt "Ich bin eine Berühmtheit" ein; TVNZ nimmt Beauty And The Geek Australia - TBI Vision

In der Zwischenzeit wird Frankreich im nächsten Monat 26 geplünderte Gegenstände aus der Kolonialzeit an die Regierung von Benin übergeben. – Teil der geschätzten 90.000 afrikanischen Kunstwerke, die in französischen Museen aufbewahrt werden.

Anthropomorphe Holzstatuen, Königsthrone und heilige Altäre aus der Sammlung „Treasures of Abomey“ wurden vor 129 Jahren von der französischen Armee geplündert und sind derzeit in Paris ausgestellt.

Präsident Emmanuel Macron besucht die Ausstellung am Mittwoch mit den beninischen Behörden. Macron forderte mehr solcher Rückführungen und beklagte 2017, “dass ein großer Teil des kulturellen Erbes vieler afrikanischer Länder in Frankreich liegt”.

Solche Rückgaben sind in Europa umstritten, wo viele Museen während der Kolonialzeit erworbene Werke besitzen. Frankreich hat bisher nur ein Objekt gespendet: ein Schwert, das dem Armeemuseum im Senegal übergeben wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.