Oktober 16, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Bundesminister verärgert über Impfstoffeinsatz, den EU-Chef verteidigt

2 min read

Der Telegraph

Der Ken Loach verlor das Problem: Das “antisemitische” Stück, das ihn verfolgt

Die Geschichte des Royal Court Theatre ist übersät mit Beispielen von Stücken, die eine hitzige öffentliche Debatte und Empörung hervorrufen, von John Osbornes Look Back in Anger über Edward Bonds Saved bis zu Sarah Kanes Blasted und in jüngerer Zeit Seven Jewish Children – Playlet von Caryl Churchill aus Februar 2009 als Reaktion auf den israelischen Militärschlag gegen Gaza in den vergangenen Monaten. Letzteres (ein elliptischer, deutlich aufgeladener Blick darauf, wie die jüdische und palästinensische Erfahrung dargestellt und beschrieben wird) wurde vom Abgeordnetenrat als “schrecklich antiisraelisch” eingestuft, und Churchill antwortete in einer nationalen Zeitung auf die angebliche antisemitische Anklage. Schriftsteller Howard Jacobson. Aber diese Wut war weit weniger intensiv als die, die 1987 das Theater mit Jim Allens versuchter (und abgesagter) Inszenierung von Perdition verschlang. Die Wut um Perdition – ein fiktives Gerichtssaal-Drama über eine angebliche Zusammenarbeit zwischen den Führern der zionistischen Bewegung in Ungarn und den Nazis während des Krieges – war so groß, dass der künstlerische Leiter des königlichen Hofes von L’Zeit, Max Stafford-Clark, ziehen Sie es zwei Tage zurück. bevor es sich öffnet. Dies führte wiederum zu drei Rücktritten aus dem Theater, darunter der frühere künstlerische Leiter William Gaskill, der darauf bestand, dass “die kontroverse Natur des Stücks erfordert, dass es am Hof ​​aller Theater gehört wird, und dass dies eine Form von ist Zensur. “Zensur” war auch der Vorwurf, dass der Regisseur des Stücks, der Filmemacher Ken Loach, Stafford-Clark geebnet hatte und das Paar nie wieder freundschaftlich und gesprächig war. Warum den Fall noch einmal besuchen? Weil er inmitten des Aufschreis um eine virtuelle Veranstaltung, die am Montag vom St. Peter’s College in Oxford veranstaltet wurde und auf die Loach (ein ehemaliger Student) über seine Karriere sprach, verwiesen wurde. Die Einladung wurde im Voraus vom Abgeordnetenrat protestiert, dessen Präsidentin Marie van der Zyl argumentierte, dass “Hochschuleinrichtungen gegenüber ihren Studenten eine Sorgfaltspflicht haben, die eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Antisemitismus und solchen, die minimieren oder minimieren, beinhalten muss.” lehne es ab. Vorwürfe des Antisemitismus haben Loach lange verfolgt; 2017 hat er angeblich die Leugnung des Holocaust in einem BBC-Interview legitimiert, das er dann heftig bestritt. (“Der Makel des Antisemitismus ist giftig, schrieb er; 2018 fügte er hinzu, dass” ich mich selbst darstelle als Antisemit, nur weil ich meine Stimme denen hinzufüge, die sich gegen die Notlage der Palästinenser aussprechen, ist lächerlich. “) Nach Aufnahme der Erklärung des Verteidigungskollegiums Die Einladung, die jüdische Chronik, erörterte frühere Vorwürfe des Antisemitismus, die beim Filmemacher erhoben wurden , beginnend mit Perdition.

Siehe auch  On My Block, die Veröffentlichungszeit von Staffel 4, in der du lebst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.