September 21, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Britische Ärzte genehmigen COVID-Impfstoffe für Kinder

3 min read

Kindern im Alter zwischen 12 und 15 Jahren sollte ein COVID-Impfstoff angeboten werden, beschlossen die britischen Chief Medical Officers (CMOs) am Montag.

Die medizinischen Berater sagten, ihre Empfehlung an die Regierung sei unter Berücksichtigung der “Auswirkungen, die dies auf die Übertragung in Schulen und die Auswirkungen auf die Bildung haben wird”, abgegeben worden.

„Es ist ein nützliches Werkzeug, um Störungen zu reduzieren“, sagten sie.

Gesunden Kindern soll laut Beschluss eine Einzeldosis des Pfizer/BioNTech-Impfstoffs angeboten werden und der Einsatz soll „so schnell wie möglich“ beginnen.

Der Umzug bedeutet, dass rund 3 Millionen Kinder Anspruch auf die Impfung haben könnten, die voraussichtlich in Schulen angeboten wird.

Es folgt der Entscheidung des Gemeinsamen Ausschusses für Impfung und Immunisierung (JCVI) gegen einen solchen Einsatz aus rein gesundheitlichen Gründen, so dass die endgültige Berufung nach Abwägung weitergehender Auswirkungen in den Händen der GMOs liegt. CMOs stellen in ihrem Schreiben an den britischen Gesundheitsminister Sajid Javid fest: „Insgesamt sind die britischen CMOs jedoch der Ansicht, dass die wahrscheinlichen zusätzlichen Vorteile der Verringerung von Bildungsstörungen und der daraus resultierenden Verringerung der durch Bildungsstörungen verursachten Schäden für die öffentliche Gesundheit auf das ganze bietet genügend Zusatznutzen. Nutzen zusätzlich zu dem marginalen Nutzen auf individueller Ebene, der von der JCVI identifiziert wurde, um eine Impfung dieser Gruppe zu empfehlen.

“Sie empfehlen daher aus Gründen der öffentlichen Gesundheit, dass die Minister das universelle Impfangebot mit einer ersten Dosis Pfizer / BioNTech COVID-19-Impfstoff auf alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 12 bis 15 Jahren ausweiten, die nicht bereits von bestehenden JCVI-Räten abgedeckt sind.” Wenn die Minister der Regierung diesen Rat akzeptieren, möchten die CMOs, dass JCVI weitere Ratschläge dazu gibt, ob und welche zweiten Dosen an Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren verabreicht werden sollen. international angesammelt. CMOs sagten, Großbritannien habe von Daten aus den USA, Kanada und Israel profitiert, die bereits Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 15 Jahren universell Impfstoffe angeboten haben.

Siehe auch  Italienischer Botschafter in der DR Kongo stirbt bei Angriff auf UN-Konvoi | Italien

Es liegt nun an der Regierung der vier dezentralisierten Länder des Vereinigten Königreichs – England, Wales, Schottland und Nordirland – zu entscheiden, ob sie die Empfehlung der vier GMOs annimmt oder nicht. Wenn sie einverstanden sind, wird den Kindern der Pfizer / BioNTech-Jab angeboten.

Der Impfstoff wird wahrscheinlich in Schulen verabreicht und die Eltern werden um ihre Zustimmung gebeten.

CMOs sagten, dass „insgesamt“ die Vorteile der Verringerung von Störungen und der dadurch verursachten Schäden, einschließlich der psychischen Gesundheit, „ausreichend zusätzlichen Nutzen“ bieten, um eine Ausweitung der Impfung auf gesunde Kinder in dieser Altersgruppe zu rechtfertigen.

Ihre Empfehlung, vorerst nur eine Dosis zu verabreichen, ist mit dem sehr seltenen Risiko einer so genannten Myokarditis oder Entzündung des Herzmuskels verbunden. Das Risiko ist nach einer Impfdosis minimal und nach zwei etwas höher, wobei 12 bis 34 Fälle pro Million Sekunden der Impfung beobachtet wurden.

(Diese Story wurde nicht von Devdiscourse-Mitarbeitern bearbeitet und wird automatisch aus einem syndizierten Feed generiert.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.