November 30, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Brexit-Nachrichten: IWF scheut das Fear-Projekt, da Großbritannien die großen EU-Volkswirtschaften in den Schatten stellt | Politik | Neu

2 min read

Der Internationale Währungsfonds (IWF) veröffentlicht zweimal im Jahr seinen “World Economic Outlook”, der eine Reihe von Maßnahmen detailliert beschreibt, darunter das erwartete Wachstum der Weltwirtschaften. Fakten4EU.Org hat nun die Zahlen berechnet und einen weiteren massiven Schub für den Brexit enthüllt, weniger als ein Jahr nach dem offiziellen Austritt aus der Europäischen Union. Das Forschungsunternehmen verglich Großbritannien mit den fünf größten EU-Volkswirtschaften mit dem höchsten für 2021 erwarteten Wachstum.

Es zeigt, dass Brexit Großbritannien mit einem prognostizierten Wachstum von 6,76% – mehr als doppelt so viel wie Deutschland (3,05%) – die größte Volkswirtschaft der EU – an der Spitze steht.

Nach dem Vereinigten Königreich in dieser Liste folgen Frankreich (6,29%), Italien (5,77%), Spanien (5,74%) und die Niederlande (3,77%).

Die Volkswirtschaften der EU zusammengenommen werden im Durchschnitt um 5,10 Prozent wachsen, während diese Zahl für den Euroraum (5,04 Prozent) noch stärker zurückgeht.

Bis 2022 prognostiziert der IWF erneut, dass der Brexit Großbritannien die EU27 insgesamt und den Euroraum insgesamt übertreffen wird.

Facts4EU.Org verglich das Wachstum Großbritanniens mit dem der 27 EU-Mitgliedstaaten und der Eurozone zusammen.

Brexit Großbritannien führt mit einer Wachstumsprognose von 5,01 % im Jahr 2022 erneut die Tabelle an, während es für die EU27 (4,44 %) und die Eurozone (4 , 35 %) wieder sinkt.

Das Forschungsunternehmen zerschmetterte auch schnell die Vorstellung, dass sich die britische Wirtschaft im letzten Jahr nicht wie erwartet entwickelt hatte.

Er behauptete, viele Menschen hätten den Niedergang des Landes im Zuge der anhaltenden Covid-Pandemie im letzten Jahr begriffen, aber den Unterschied in der Art und Weise, wie Großbritannien das BIP im Vergleich zu EU-Ländern erfasst, nicht berücksichtigt.

Siehe auch  Deutsches Bahnnetz durch Fahrerstreik lahmgelegt

LESEN SIE MEHR: Britische Touristen werden von EU-Post-Brexit-Gebühren betroffen

Facts4EU.Org sagte, sein Bericht, der den jüngsten wirtschaftlichen Aufschwung des Brexits in Großbritannien analysiert, rechtfertige die Abstimmung über den Austritt aus der EU als absolut richtig.

Er schloss: „Ja, die Vorhersage einer wirtschaftlichen Katastrophe hat zweifellos viele Wähler dazu veranlasst, aus Angst für Stay zu stimmen, aber es reichte nicht aus, den überwältigenden Wunsch der britischen Bevölkerung, die Kontrolle über ihr Land zurückzuerlangen, umzukehren.

“Wir waren nie ein Fan von Wirtschaftsprognosen, weil sie sich selten als richtig erweisen, aber vielleicht ist Gänsesauce in diesem Fall nicht unangemessen für den Gänserich.”

Der obige Facts4EU.Org-Bericht ist eine weitere Rechtfertigung für die Abstimmung, um Großbritannien wieder zu einer unabhängigen und souveränen Nation zu machen.

„Großbritannien hat nicht nur einen Teil seiner Unabhängigkeit wiedererlangt (daran muss natürlich noch gearbeitet werden), auch die Wirtschaftszahlen sehen nicht schlecht aus.

“Wir hoffen, dass die Tatsache, dass der IWF prognostiziert, dass das Wachstum Großbritanniens mehr als doppelt so hoch sein wird wie das Deutschlands, der Wirtschaftsmacht der EU, Millionen Briten beruhigen wird.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.