Oktober 28, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Biontech-Chef gibt Hoffnung: Zulassung des Impfstoffs vor Weihnachten?

4 min read

Die Forscher suchten monatelang nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Die ersten Pharmaunternehmen berichten nun über Erfolge. Ugur Sahin, CEO von Biontech, hofft nun auf eine baldige Genehmigung.

Vor einigen Tagen gab es zwei Erfolgsberichte, die nach einem suchten Koronarimpfstoff: Sowohl die Mainzer Firma Biontech als auch die amerikanische Gruppe Pfizer sowie das Pharmaunternehmen Moderna haben festgestellt, dass Impfstoffe, gegen die getestet wurde, wirksam sind SARS-CoV-2 hat bewiesen. Nun hofft Ugur Sahin, CEO von Biontech, auf eine schnelle Zulassung des Wirkstoffs.

  • Das vollständige Interview mit Biontech-CEO Ugur Sahin Schau hier oder im Video oben.

Wann könnte der Impfstoff verfügbar sein?

Ugur Sahin, CEO von Biontech, hofft auf eine schnelle Genehmigung, insbesondere für Europa: “Nun, wenn wir in Europa wirklich optimistisch sind, wird es in der zweiten Dezemberhälfte dieses Jahres funktionieren”, erklärt er. Sahin enthüllt, was funktionieren muss, um dies zu erreichen Video. Für die Zulassung in den USA gab es genaue Spezifikationen der örtlichen Behörde FDA. “Aber es wird dort auch einen Dialog geben, und ich könnte mir vorstellen, dass die Genehmigung auch in den USA Ende der ersten Dezemberhälfte oder in der zweiten Jahreshälfte erteilt werden könnte.”

Es gibt auch positive Signale aus den USA selbst: Die FDA könnte bereits im Dezember grünes Licht für das Marketing geben, wie ein Vertreter des von der US-Regierung eingesetzten Krisenteams bekannt gab. Medizinisches Personal und Mitglieder von Risikogruppen könnten dann bereits in der ersten Dezemberhälfte auf Impfungen zugreifen. Nach Angaben der US-Behörden sollte der Impfstoff ab April in den USA der Öffentlichkeit zugänglich sein.

Siehe auch  Trotz Krise in der Lufthansa-Tochter: Schweizer Führungskräfte gönnen sich Boni - Wirtschaft

Wie effektiv ist der Biontech-Impfstoff?

Mainzer Koronarimpfstoffkandidat Biontech und das amerikanische Unternehmen Pfizer verhindert laut 95 Prozent Produzenten Covid-19-Krankheiten. Nach Abschluss der Analysen ihrer letzten großen klinischen Studie konnte eine Effizienz von 95 Prozent bestätigt werden, gaben die beiden Unternehmen am 18. November bekannt. Es gibt keine Sicherheitsprobleme mit dem Agenten. Pfizer kündigte an, dass es innerhalb weniger Tage bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) eine Genehmigung beantragen werde.

“Die endgültige Analyse bestätigte nicht nur 95 Prozent der Gesamtbevölkerung”, fügt Sahin hinzu. Und er hat gute Nachrichten für gefährdete Menschen über 65 Jahre. im Video oben zeigt er, dass der Impfstoff auch für diesen Teil der Bevölkerung äußerst wirksam ist.

Die Phase-3-Studie zu BNT162b2 begann am 27. Juli in mehreren Ländern. Mehr als 43.500 Freiwillige nehmen teil. Etwa die Hälfte von ihnen bekommt ein unwirksames Placebo. Wie gut die Impfung funktioniert, lässt sich abschätzen, indem die Anzahl der Covid-19-Erkrankungen unter den geimpften mit der Anzahl der Erkrankungen in der Placebogruppe verglichen wird.

Teilergebnisse der Studie hatten zuvor einen Wirkungsgrad von mehr als 90 Prozent bestätigt. Nach den neuesten Informationen vom 18. November erhielten 162 Studienteilnehmer, die ein Placebo erhielten, Covid-19. In der Gruppe der mit dem Impfstoff behandelten Probanden wurden jedoch nur acht Teilnehmer krank.

Laut der Studie ist die Wirksamkeit unabhängig von Alter, ethnischer Zugehörigkeit oder Geschlecht konstant. Darüber hinaus wurden bei älteren Patienten weniger und schwächere Nebenwirkungen beobachtet.

Wenn die Wirksamkeit bestätigt wird, ist der Wirkstoff einer der wirksamsten Impfstoffe überhaupt – vergleichbar mit dem Masernimpfstoff. Die einzigen signifikanten Nebenwirkungen, die bei einigen Studienteilnehmern festgestellt wurden, waren Kopfschmerzen und Müdigkeit, so die Hersteller.

Siehe auch  UPDATE 1-Mexico fordert die Vereinigten Staaten nachdrücklich auf, die Flugsicherheitsbewertung Mexikos nicht zu senken

Welche Möglichkeiten bietet der Wirkstoff von Moderna?

Das US-amerikanische Pharmaunternehmen Moderna hat für seinen Impfstoff m-RNA-1273 ebenfalls einen Wirkungsgrad von 94,5 Prozent bestätigt. Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) hat daher ein sogenanntes fortlaufendes Überprüfungsverfahren eingeleitet, das zu einer schnelleren Zulassung führen könnte.

Nach eigenen Angaben verhandelt die Europäische Kommission derzeit mit dem US-Unternehmen über die Lieferung von bis zu 160 Millionen Impfstoffdosen. Ein Vertrag wurde noch nicht abgeschlossen.

Die moderne Phase-3-Studie mit dem Namen “COVE” umfasst insgesamt 30.000 Probanden. Die Hälfte von ihnen erhielt den Impfstoff, die andere Hälfte fungierte als Kontrollgruppe und erhielt ein Placebo. Bisher haben insgesamt 95 Studienteilnehmer an Covid-19 teilgenommen. Von diesen waren nur fünf Fälle tatsächlich geimpfte Probanden, 90 Fälle wurden in der Kontrollgruppe diagnostiziert. Dies ergibt einen Wirkungsgrad von 94,5 Prozent.

Wichtige Notiz: Die Informationen sind in keiner Weise ein Ersatz für professionelle Beratung oder Behandlung durch geschulte und anerkannte Ärzte. Der Inhalt von t-online kann und darf nicht zur unabhängigen Diagnose oder zum Beginn von Behandlungen verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.