August 3, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Behelfsmäßiges Denkmal ist eine Hommage an das Verschwinden von Gebäuden in Florida

2 min read

Die Dutzende von Menschen, die beim Einsturz einer Eigentumswohnung am Meer in Florida vermisst wurden, sind nicht mehr nur trockene Zahlen, sondern haben dank eines in der Nähe errichteten provisorischen Denkmals Namen und Gesichter.

An einem Maschendrahtzaun an einem Sammelplatz für Rettungsteams und Ausrüstung veranschaulichen Fotos einiger Vermisster die Verzweiflung ihrer Lieben, die nach der plötzlichen und noch ungeklärten Tragödie in den frühen Morgenstunden des Donnerstags auf Nachrichten warten .

Hinter dem Zaun, einen Block entfernt, quillt Rauch aus den Trümmern des South Champlain Tower-Gebäudes, von dem die Hälfte wie ein Kartenhaus eingestürzt ist, während Kräne und andere schwere Maschinen unter der Arbeit von Beton- und Stahlschutt stöhnen.

Werbung

In der Nacht zu Samstag starben fünf Menschen und 156 Menschen, die sich möglicherweise in dem Gebäude befunden haben, als es mitten in der Nacht in dieser Küstenstadt in der Nähe von Miami einstürzte, werden vermisst.

Ein Foto am Zaun zeigt einen Vater und seinen jugendlichen Sohn Alfredo, bebrillt und bärtig, und den jungen Lorenzo mit dem Wort “MISSING” und dieser Notiz: “Ein Freund der Familie sagt mir, sie waren in Einheit 512”.

Andere Fotos zeigen ein älteres Ehepaar, das in einem Restaurant sitzt, einen jungen Mann in Anzug und Fliege und ein Paar, das als Ilan Naibryf und Deborah Berezdivin an einem Strand steht.

Bibelstellen sind auf Post-it-Zetteln geschrieben, die einigen Bildern beigefügt sind.

Neben den Fotos klebten Unterstützer Blumen in den Zaun und stellten Kerzen auf den Boden.

“In der Ferne sieht man den Rauch und hier die Gesichter der Vermissten. Jetzt sind sie unvergesslich”, sagt Olivia Ostrow, eine Französin, die seit 20 Jahren in Surfside lebt.

READ  In britischen Ferienparks gab es eine Liste mit irischen Namen für unerwünschte Gäste

“Diese Eltern, diese Kinder. Sie sind Menschen wie wir”, sagte Ostrow mit Tränen in den Augen.

Gina Berlin, die seit fast 30 Jahren in der Nachbarschaft lebt, sagte, sie sei in die Gedenkstätte gekommen, um für die Vermissten zu beten.

“Ich stehe immer noch unter Schock”, sagte der 54-Jährige, der zwei Freunde hat, die in dem stehengebliebenen Gebäudeteil wohnen und sicher aussteigen konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.