August 17, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Bayer sieht sich einer deutschen Sammelklage wegen Monsanto-Deal gegenüber | Wirtschafts- und Wirtschaftsnachrichten

1 min read

Laut einer Anwaltskanzlei sagen Hunderte Investoren, Bayer habe sie über die wirtschaftlichen Risiken der 63-Milliarden-Dollar-Übernahme getäuscht.

Bayer droht in Deutschland eine milliardenschwere Investoren-Sammelklage wegen der Übernahme des US-Saatgutherstellers Monsanto, teilte die Spezialkanzlei Tilp Rechtsanwaltsgesellschaft am Mittwoch mit.

Tilp sagte, er vertrete mehr als 250 institutionelle Anleger und eine Vielzahl von Privatinvestoren, die glaubten, Bayer habe sie über die wirtschaftlichen Risiken der 63-Milliarden-Dollar-Übernahme getäuscht und forderten Schadensersatz.

Die Klagen haben einen Wert von mehr als einer Milliarde Euro (1,13 Milliarden US-Dollar), teilte die Anwaltskanzlei mit.

Tilp sagte, er glaube, Bayer habe die Aktionäre über die Risiken anhängiger Gerichtsverfahren in den USA im Zusammenhang mit dem Glyphosat enthaltenden Unkrautvernichtungsmittel Roundup, das dem Unternehmen während der Monsanto-Übernahme im Jahr 2016 eingeführt wurde, in die Irre geführt.

Bayer sagte, alle Beschwerden seien unbegründet.

„Bayer hat das Gesetz und seine Offenlegungspflichten eingehalten“, sagte der Konzern. „Also werden wir uns verteidigen.

In den USA wehrt sich Bayer gegen Tausende Klagen von Roundup-Anwendern wegen des Verdachts auf krebserzeugende Wirkung des Unkrautvernichtungsmittels. Bayer hat dies immer abgelehnt.

Siehe auch  Bedürftigkeitsprüfung ist besser für Budget und Wirtschaft |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.