Oktober 19, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Australien braucht Atom-U-Boote, um großes Problem zu lösen: 3.500 Meilen offener Ozean

4 min read

Australien ist ziemlich weit von jedem anderen Land entfernt, das nicht Indonesien oder Papua-Neuguinea ist.

Das ist alles, was Sie wissen müssen, um zu verstehen, warum die australische Regierung letzte Woche angekündigt hat, mit der französischen Regierung auf einen 66-Milliarden-Dollar-Deal zum Kauf eines Dutzends neuer dieselelektrischer U-Boote zu verzichten und stattdessen eine neue Vereinbarung mit den Vereinigten Staaten unterzeichnet zu haben das Vereinigte Königreich. Regierungen, mindestens acht neue nukleargefüttert U-Boote

“Dies ist eine historische Gelegenheit für die drei Nationen, mit gleichgesinnten Verbündeten und Partnern gemeinsame Werte zu schützen und Sicherheit und Wohlstand in der Indopazifik-Region zu fördern”, sagte die australische Regierung. erklärt.

Die Ankündigung führte zu ein kleines diplomatisches argument als Paris seinen Botschafter in Washington DC zurückrief, und Peking eine Beschwerde wegen einer “überholten Mentalität des Kalten Krieges” einreichte und Canberra vage drohte, indem es die Australier warnte, “sich auf das Schlimmste vorzubereiten”.

Die böse Politik ist ein Teil des Preises, den Australien für ein größeres Marine-Upgrade zahlt. Atom-U-Boote können viel weiter reisen, viel schneller als Dieselschiffe. Dies führt zu längeren Patrouillen, mehr Ausdauer in umkämpften Gewässern und mehr Risiko für den wahrscheinlichsten Feind, in diesem Fall China.

Beim Blick auf die umkämpften Gewässer des Chinesischen Meeres müssen sich chinesische Militärplaner fragen: Lauert ein australisches U-Boot in der Nähe?

Solange die australische Flotte nur dieselelektrische U-Boote hat, lautet die Antwort Nein so oft es ist Jawohl. Wenn Atomschiffe Dieselmotoren ersetzen, könnte die Antwort fast immer ja lauten.

Die australische Marine betreibt heute sechs CollinsDieselboote der Klasse – die er ab Mitte der 1990er Jahre erwarb. Das französische Unterabkommen, das Canberra und Paris 2016 unterzeichneten, hätte die sechs ersetzt Collins Boote mit zehn neuen Booten nach französischem Vorbild Barrakuda Entwurf.

Aber im Vergleich zu Collins, das Barrakuda könnte in der Tat eine geringfügige Verschlechterung der für die australische Flotte wichtigsten Kapazitäten bedeuten. Ausdauer.

Als Australien die . entwickelte Collins Klasse bezahlte er eine Prämie für einen 254-Fuß-Rumpf, der 3.400 Tonnen unter Wasser verdrängte. Dieser Fall macht den Collins einer der größten Typen konventioneller U-Boote der Welt außerhalb Japans, einem Land mit einer besonders schlagkräftigen U-Boot-Flotte.

Australische Marinearchitekten packten diesen Raum mit drei Generatoren, vielen Batterien und reichlich Stauraum und Wohnraum für die 58 Besatzungsmitglieder.

Als Ergebnis, a Collins kann für 90 Tage am Stück eingesetzt werden, obwohl 70-Tage-Patrouillen die Norm sind. „Ausreichendes Rumpfvolumen entspricht Ausdauer – und das für die Collins, ist Folge als angemessen “, ein Analyst Erklären in einem Bericht von 2001 für das australische Parlament.

Ein 326 Fuß Barrakuda, das mehr als 4.000 Tonnen unter Wasser verdrängt, ist tatsächlich größer als a Collins ist aber für nicht mehr als 70 Tage ausgelegt, danach würde die 60-köpfige Besatzung ihre Reserven aufbrauchen.

Es ist zu beachten, dass die Barrakuda ist theoretisch ein nuklearbetriebenes Design, aber Australiens jetzt abgebrochener Deal mit Frankreich umfasste eine konventionelle Version des Typs, die alle üblichen Belastungen eines nicht-nuklearen U-Boots aushalten würde.

Bedenken Sie, dass Australiens einzige U-Boot-Basis an der Westküste des Landes in der Nähe von Perth 5.500 Meilen vom Südchinesischen Meer entfernt ist. EIN Collins Bei einem Einsatz im Schatten müsste die chinesische Flotte beispielsweise eine Woche mit Höchstgeschwindigkeit von 20 Knoten segeln, um ihren Patrouillensektor zu erreichen – und eine weitere Woche, um nach Hause zurückzukehren. Transit würde 15% der Patrouillenzeit des Bootes ausmachen.

Mathe wäre wahrscheinlich nicht besser für a Barrakuda. Auch das beste Dieselboot ist immer noch ein Dieselboot.

U-Boote der US-Marine, alle mit Nuklearantrieb, werden in der Regel sechs Monate am Stück eingesetzt. Und wo ein Dieselboot auftauchen oder seinen Schnorchel anheben muss, um seine Batterien aufzuladen, kann ein Atomboot unter Wasser bleiben, bis seiner Besatzung die Nahrung ausgeht.

Nuklearantrieb erzeugt auch eine höhere Tauchgeschwindigkeit. Ein Amerikaner von 377 Fuß und 7.800 Tonnen Virginia-Klasse U-Boote können auf über 25 Knoten beschleunigen. Ersetzen Sie einen Collins mit einem Virginia und die Laufzeit verkürzt sich um einen Tag. Und der Transit macht nur drei Prozent der Ausdauer des Bootes aus.

Auch unter Berücksichtigung der größten Anzahl von BarrakudaS die Australier planten, ein Dutzend konventioneller Unterflotten zu kaufen, was im Vergleich zu einer Atomflotte insgesamt weniger Patrouillentage bedeutet. All dies, um zu sagen, dass Atomschiffe der richtige Weg sind, wenn Australien es ernst meint, eine U-Boot-Präsenz in Gewässern in der Nähe von China aufrechtzuerhalten.

Was nicht heißen soll, dass die Kapazität unbezahlbar sein wird. Niemand weiß mit Sicherheit, wie viel Canberra am Ende ausgeben könnte, um acht Atom-U-Boote zu erwerben.

Allein für den Bau geben die Vereinigten Staaten mit ihrer enormen Kapazität im Nuklearschiffbau über 2 Milliarden US-Dollar für jedes neue U-Boot aus. Es kostet mehr, Schiffe auszurüsten, zu bemannen, zu warten und zu betreiben.

Australien hat keine Atomwerft und könnte von den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich abhängig sein, um zu günstigen Preisen Material für den Antrieb von U-Booten, einschließlich Reaktoren, zu transferieren. Seien Sie nicht schockiert, wenn acht neue Atomschiffe am Ende mehr als ein Dutzend kosten BarrakudaS hätte im Laufe der Jahrzehnte oder zwei, die es dauern könnte, sie zu bauen.

Aber diese Ausgaben sollten sich zumindest dort in nachhaltige Marinefähigkeiten niederschlagen, wo es am wichtigsten ist. Unterwasser in unmittelbarer Nähe chinesischer Schiffe.

Siehe auch  Malaysia lockert Covid-Beschränkungen für vollständige Impfungen in acht Staaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.