Oktober 25, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Archäologische Entdeckung: die erste gemeinsame Währung in Europa Wissenschaft | Ausführliche Wissenschafts- und Technologieberichte DW

4 min read

Wie viel kostet dieses Schwert?

Vier Armbänder, drei Verschlüsse und eine Axt!

Alles ist Standard?

Na sicher!

So könnte ein prähistorischer Tauschhandel geklungen haben, bevor die Münzen in der Bronzezeit in Europa in Umlauf gebracht wurden. Zu dieser Zeit waren Ringe, Rippenstangen und Axtklingen aus Bronze oder Kupfer übliche Münzen. Und überraschenderweise wurden diese Objekte in vielen Teilen Europas in Gewicht und Form standardisiert, wie Forscher der Universität Leiden herausgefunden haben.

4000 Jahre alte Kupferstangen im Bayerischen Staatsamt für Denkmalpflege

Niederländische Forscher untersuchten mehr als 5.000 Stangen, Axtklingen und Ringe aus der Zeit von 2150 bis 1700 v. Die untersuchten Objekte stammten aus verschiedenen archäologischen Stätten, insbesondere aus dem heutigen Süddeutschland, Österreich, der Tschechischen Republik sowie Norddeutschland und Südskandinavien. Sie fanden nicht nur Unikate, sondern ganze Sammlungen (Horden) von mehreren hundert Stücken.

Obwohl die Objekte aus sehr unterschiedlichen Regionen und Zeiten stammen, waren ihre Form und ihr Gewicht laut dem überraschend einheitlich Studie in der Zeitschrift Plos One veröffentlicht. Etwa 70% der untersuchten Ringe hatten ein Durchschnittsgewicht von etwa 195 Gramm.

Aber wie war das möglich? Immerhin benutzten die Leute nicht regelmäßig Waagen.

Runde Halsketten aus Bronze

Die Tatsache, dass die Ringe oft in großen Mengen (Schätzen) gesammelt wurden, legt nahe, dass sie als alte Währung verwendet wurden

Die niederländischen Forscher diskutierten in ihrer Analyse das Weber-Fechner-Gesetz – aus dem Bereich der Wahrnehmungspsychologie. Dieses Gesetz beschreibt die Beziehung zwischen der objektiven Intensität von Reizen und der subjektiv wahrgenommenen Kraft sensorischer Eindrücke.

Nach dem Weber-Fechner-Gesetz wird eine Gewichtsdifferenz nur bei einer Gewichtszunahme von ca. 2% erkannt. Für ein metallisches Objekt mit einem Gewicht von einem Kilo oder 1000 Gramm müsste ein anderes Objekt 20 Gramm mehr wiegen, um schwerer zu erscheinen.

Die Entwicklung eines solchen vergleichenden Systems von Gewichten und Maßen gehört zu den bedeutendsten prähistorischen Entwicklungen des menschlichen Intellekts, sagten Maikel Kuijpers und Catalin Popa von der Archäologischen Abteilung der Universität Leiden in ihrer Studie.

Die Form und das Gewicht der Objekte waren so ähnlich, dass sie als standardisiert angesehen wurden.

Selbst in prähistorischen Zeiten wurde den Menschen klar, dass Objekte eine Standardgröße haben müssen, um als gemeinsame Währung zu dienen, die über große Entfernungen akzeptiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.