Apollinaris wird zukünftig nur noch in Restaurants erhältlich sein

D.Der Getränkehersteller Koks schließt und reduziert mehrere Standorte in Deutschland. 485 Stellen werden abgebaut, andernfalls werden rund 120 neue Arbeitsplätze geschaffen, wie die Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH (CCEP) am Donnerstag in Berlin bekannt gab.

Die Coa-Abfüllanlage in Liederbach bei Frankfurt mit 250 Mitarbeitern wird voraussichtlich im nächsten Jahr geschlossen, während für den Sodenthaler Mineralbrunnen in Sulzbach bei Aschaffenburg noch ein Käufer gesucht wird. In Rheinland-Pfalz ist die Marke Apollinaris auf gastronomische Produkte beschränkt. Im wettbewerbsintensiven Einzelhandel mit niedrigen Preisen wird die bekannte Marke ab März 2021 nicht mehr erhältlich sein, wie das Unternehmen angekündigt hat. Etwa 80 Mitarbeiter sollten sich dafür entscheiden.

Das Unternehmen Coca-Cola, mit rund 7.500 Mitarbeitern der größte Getränkehersteller Deutschlands, will Entlassungen vermeiden und Gespräche mit Arbeitnehmervertretern aufnehmen. Neben den Abfindungen werden im Großraum Frankfurt und Karlsruhe alternative Aktivitäten angeboten.

Der NGG-Verband reagierte empört. “Coca-Cola in Deutschland ist immer noch schwarz!”, Sagte der südwestliche Staatspräsident Uwe Hildebrandt. „Die Schließung von Standorten trotz Gewinn zeigt nicht, dass wir verantwortungsbewusst gegenüber den Mitarbeitern handeln, die diesen Gewinn erzielt haben. Es ist reine Profitgier. „Sie werden zusammen mit dem Betriebsrat um jeden Job kämpfen.

READ  Kein Porto? So portieren Sie Ihre E-Mails auf Ihrem Handy
More from Bertram Krantz

Die VW-Tochter Traton übernimmt das amerikanische Unternehmen Navistar

Die Summe ist groß: Die VW-Tochter Traton legt für den amerikanischen Hersteller...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.