Juni 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Andere Sportarten: Die Bundesliga-Karte listet Käufer für den teilweisen Verkauf von Rechten auf, heißt es aus Quellen

2 min read

FRANKFURT (Reuters) – Deutschlands hochkarätige Fußballliga hat eine Liste von Buyout-Fonds zusammengestellt, darunter KKR und Bridgepoint, um einen Anteil von 25% an den TV-Rechten in Übersee zu erwerben.

Das europäische Private-Equity-Unternehmen CVC hat sich ebenfalls für die zweite Auktionsrunde qualifiziert, in der die TV-Rechte der Bundesliga in Übersee mit rund 2 Milliarden Euro bewertet werden könnten.

Die Fußballvereine der Liga treffen sich am 19. Mai, um mit Zweidrittelmehrheit über die Pläne abzustimmen, die für den Einzug in die Endphase erforderlich sind. Verbindliche Gebote werden Ende Juni erwartet, mit einem erwarteten Deal im Juli, fügten die Quellen hinzu.

Die Deutsche Fußballliga (DFL), die die beiden größten Ligen des Landes organisiert, und Bieter lehnten eine Stellungnahme ab.

Der Anteilsverkauf, der bis zu 500 Millionen Euro wert sein könnte, würde externe Investoren in eine der größten Ligen des Fußballs bringen, wenn sie mit einem hohen Einkommen zu kämpfen haben.

Das Ergebnis ist gesunken, weil die Bundesliga während der COVID-19-Pandemie Spiele in leeren Stadien austragen muss und internationale Fernsehsender mit geringeren Werbeeinnahmen von Kunden zu kämpfen haben. Anfang dieses Jahres hat DFL einen Anteil von 25% zum Verkauf an ein neu gegründetes Unternehmen ausgegeben, das seit mehr als zwei Jahrzehnten Fernsehrechte außerhalb Deutschlands verwaltet. Während ein neuer Investor dringend benötigtes Geld an den Tisch bringen würde, sind nicht alle Fußballvereine dafür, die Einnahmen seit mehr als zwei Jahrzehnten mit einer Buyout-Gruppe zu teilen Besorgnis, Sorge. . In anderen Teilen Italiens haben mehrere Vereine einen geplanten Verkauf einer Beteiligung an der Rechteeinheit der Serie A der Fußballliga zum Kauf der Unternehmen CVC und Advent entgleist. Das Überseerechtsgeschäft von DFL in Übersee wird voraussichtlich 2020/21 einen Umsatz von 230 Millionen Euro erwirtschaften. 8% jährlich und erreichen 478 Millionen in der Saison 2029/30. Das ausschüttungsfähige Einkommen steigt im gleichen Zeitraum jährlich um 10% von 161 Millionen auf 385 Millionen, so die Personen, die der Vereinbarung nahe stehen. DFL vermarktet das Gerät als Private-Equity-Spiel, um nicht nur ihren Anteil an den Rechten zu ernten, sondern auch kommerzielle Partnerschaften mit Unternehmen wie der Wettgruppe Tipico, der Food Group Mondelez oder Amazon Web Services zu nutzen. Das Unternehmen sieht auch Potenzial in OTT-Plattformen (Over-the-Top-Content), die Inhalte als “BundesligaPass” direkt an Verbraucher streamen. Eine virtuelle Bundesliga, die gemeinsam mit Partnern wie dem Videospielhersteller EA oder der Esportgruppe ESL organisiert wird, würde die erwarteten Umsätze aus dem Geschäft des Medienunternehmens übertreffen.

READ  FC Bayern München: Nach einem verrückten Transfer wurde Hansi Flick gerügt

(Herausgegeben von David Goodman, William Maclean)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.