Oktober 19, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Anchorage-Teamkollegen treffen sich bei den Weltmeisterschaften, um den 5. Platz im Teamsprint zu erreichen

3 min read

Sprint-Rennen sind das Abbruchderby für Langlauf, kurz und schnell und oft voller Gefahren. Am Sonntag bei der Weltmeisterschaft waren beide amerikanischen Teams in Oberstdorf von Unfällen betroffen.

Die Anchorage-Skifahrer und Trainingspartner Rosie Brennan und Sadie Maubet Björnsen fuhren im Frauenfinale auf den fünften Platz. Ihr Schuss auf eine Medaille kollidierte, als Björnsen kurz auf ein Knie fiel, nachdem er spät in der Endphase mit Füßen getreten worden war.

Im Halbfinale der Männer hatten Anchorages Gus Schumacher und Colorado Simi Hamilton einen schlechten Austausch, so dass sie nicht mehr um einen Platz im Finale kämpfen konnten. Sie belegten in der Hitze den siebten Platz – die ersten vier waren fortgeschritten – und den 14. Gesamtrang in einem Feld von 36.

Björnsen und Brennan, Teamkollegen an der Alaska Pacific University, führten die meisten Frauenfinals an. Auf ihrer letzten Etappe fuhr Björnsen, die mit Minnesota Jessie Diggins im Teamsprint bei den Weltmeisterschaften 2017 eine Bronzemedaille gewann, einen Berg hinauf, als sie von einem Konkurrenten mit Füßen getreten wurde und den Kontakt zum Paket verlor.

“Ich habe nicht das Werkzeug gefunden, um darauf zurückzukommen, was ein Mist ist, weil meine Skier unglaublich sind”, sagte Björnsen gegenüber US Ski and Snowboard. “Wenn ich mit diesen Mädchen oben auf dem Aufstieg gewesen wäre, hätte es ein Medaillentag werden können.”

Das Rennen brachte zwei langjährige Freunde zusammen, die noch nie zuvor einen Teamsprint zusammen gefahren waren.

“Ich weiß, dass wir an jedem Tag mehr können, aber es ist Skifahren. Du gehst raus und gibst alles, und an manchen Tagen gewinnst du und an manchen Tagen nicht. Es war ehrlich gesagt ein ganz besonderer Tag für mich und ich bin wirklich froh, jetzt hier zu sein. ”

Die beiden sind im Westen der USA aufgewachsen – Björnsen in Washington und Brennan in Utah – und waren während ihrer Junioren-Renntage Konkurrenten. Das Skifahren brachte sie beide nach Anchorage.

“Ich finde es ziemlich cool, dass mein Trainingspartner Nr. 1 und ich um eine Medaille gekämpft haben”, sagte Björnsen. „Wenn Sie uns gefragt hätten, ob wir uns mit 14 Jahren gegenseitig geschlagen hätten, hätten wir Sie ausgelacht. Wenn wir unser 14-jähriges Ich hierher bringen würden, wären wir ziemlich stolz und stolz. ”

Bei den Männern stellten die Vereinigten Staaten ein Team auf, das die Vergangenheit und die Zukunft repräsentierte. Die diesjährigen Weltmeisterschaften sind die letzten für Hamilton, einen 10-jährigen Veteranen des US-Skiteams, und die ersten für Schumacher, einen 20-jährigen Alaska Winter Stars-Skifahrer.

“Es war großartig, mit Simi Ski zu fahren”, sagte Schumacher gegenüber US Ski and Snowboard. “Ich habe viel Druck gespürt, weil es sein letzter Weltmeister und sein letzter Teamsprint ist, und wir wussten, dass wir viel Potenzial hatten. Ich war wirklich stolz darauf, diesen Start zu haben und alles zu geben.

“Ich glaube, ich habe mein Bestes gegeben, aber ich habe einen Fehler gemacht.”

Norwegen gewann das Rennen der Männer und Schweden gewann das Rennen der Frauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.