Oktober 17, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Algerian FM fliegt nach Südafrika, um die Integrität Marokkos in Frage zu stellen

3 min read

Der algerische Außenminister Sabri Boukadoum besuchte Südafrika, um Pretorias Unterstützung in der Westsahara-Frage zu sichern.

Algerien und Südafrika, bekannt als die größten afrikanischen Anhänger der separatistischen Polisario-Front, haben am Dienstag, dem 12. Januar, ihre hartnäckige Position zum Territorialstreit um die Westsahara zum Ausdruck gebracht.

Während des Besuchs von Boukadoum forderten die beiden Länder die Afrikanische Union (AU) und die Vereinten Nationen auf, ein Selbstbestimmungsreferendum als Lösung für den Konflikt in der Westsahara zu verabschieden – eine “Lösung”, die der Sicherheitsrat von Die UNO hat seit 2001 in keiner Resolution erwähnt.

Lesen Sie auch: Marokkanischer UN-Botschafter: Das Polisario-Referendum ist “tot und begraben”.

Der Besuch von Algerian FM in Südafrika erfolgte nur zwei Tage nach einer offiziellen US-Delegation eine beispiellose Reise in Dakhla im Süden Marokkos.

Der amerikanische Besuch, den viele Kommentatoren als einen der wichtigsten Fortschritte in der marokkanischen Diplomatie in der Frage der Westsahara betrachteten, scheint einer der Gründe zu sein, warum sich algerische und südafrikanische Diplomaten im Notfall getroffen haben. – Boukadoums Besuch wurde nicht im Voraus angekündigt und wahrscheinlich nach dem Besuch der Vereinigten Staaten in Südmarokko improvisiert.

Während seines Besuchs in Pretoria traf der algerische FM seinen südafrikanischen Amtskollegen Naledi Pandor sowie den südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa.

Diese Treffen waren eine Gelegenheit für Algerien und Südafrika, ihr gemeinsames anti-marokkanisches Engagement zu bekräftigen.

Gemäß Eine Erklärung Boukadoum und Pandor vom algerischen Außenministerium äußerten ihre “tiefe Besorgnis über die Eskalation der militärischen Spannungen” in Südmarokko.

Die “militärischen Spannungen” und die “anhaltende bewaffnete Konfrontation” zwischen Marokko und der separatistischen Polisario-Front existieren jedoch nur in den von Algerien gesponserten Medien.

Siehe auch  Coronavirus: Dieses Symptom weist auf eine Infektion hin - im Gegensatz zu Erkältungen und Grippe

Obwohl die internationalen Medien von den internationalen Medien wegen der Fälschung falscher Informationen denunziert wurden, veröffentlichen sie weiterhin täglich „Updates“ zum angeblichen Krieg zwischen Marokko und der Polisario.

Lesen Sie auch: Die Polisario und Algerien fabrizieren Propagandabilder, um die Kriegserzählung voranzutreiben

Basierend auf dem jüngsten Treffen zwischen Boukadoum und Pandor scheint Südafrika auch die “Kriegs” -Narrative zu übernehmen, um die reale Situation in der Westsahara zu verzerren und an seiner Herausforderung der territorialen Integrität Marokkos festzuhalten.

Im eine gemeinsame Pressemitteilung Nach dem Besuch veröffentlicht, forderten Algerien und Südafrika “die Abhaltung eines freien und fairen Referendums über die Selbstbestimmung der Menschen in der Westsahara”.

Algerien und Südafrika sind aufgrund ihres anhaltenden Engagements für den veralteten Vorschlag für ein Selbstbestimmungsreferendum in der Westsahara zunehmend isoliert.

Auf die Achse Algier-Pretoria folgt heute nur noch eine rückläufige Kohorte afrikanischer Länder, die die territoriale Integrität Marokkos noch öffentlich in Frage stellen.

Der jüngste Beweis für die zunehmende Irrelevanz der hartnäckigen Referendumsachse, angeführt von Algerien und Südafrika, war die jüngste Fehler ändern die Nachrichten der Afrikanischen Union, Konsens zugunsten Marokkos zur Sahara-Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.