Oktober 25, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Afrikanische Länder fordern 100 Milliarden US-Dollar für den Entwicklungsfonds der Weltbank

1 min read
WASHINGTON: Die Weltbank sagte, die Staats- und Regierungschefs von 23 afrikanischen Ländern forderten am Donnerstag eine „größte“ Aufstockung von 100 Milliarden US-Dollar Internationale Entwicklungsvereinigung (IDA), dem globalen Kreditgeberfonds für die ärmsten Länder der Welt.
Die Staats- und Regierungschefs haben das Ziel in einer gemeinsamen Erklärung nach einem Gipfel in Abidjan, Côte d’Ivoire, festgelegt, teilte die Weltbank in einer Erklärung mit.
Die Mitgliedsländer der Weltbank ergänzen IDA normalerweise alle drei Jahre und setzen ihr vorheriges Finanzpaket auf 82 Milliarden US-Dollar für die Haushaltsjahre 2021-2023 fest. Aber im April startete die Bank einen frühen Wiederauffüllungszyklus, nachdem massive Hilfen zur Bewältigung der Covid-19-Pandemie die IDA-Ressourcen gekürzt hatten.
Die Weltbank beabsichtigt, die 20. IDA-Auffüllung im Dezember abzuschließen, die die Haushaltsjahre 2023-2025 abdeckt.
Die Erklärung der afrikanischen Staats- und Regierungschefs markiert die erste Forderung nach einem Wiederauffüllungsziel von 100 Milliarden US-Dollar.
Die in Abidjan versammelten Führer stammen aus Angola, Benin, Burkina Faso, Kamerun, Elfenbeinküste, Demokratische Republik Kongo, Äthiopien, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kenia, Liberia, Madagaskar, Mauretanien, Mosambik, Niger, Nigeria, Uganda, Ruanda, Senegal, Sudan, Tansania und Gehen.

Siehe auch  Trump reicht rechtliche Schritte ein, um die Veröffentlichung von Dokumenten vom 6. Januar zu blockieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.