Afghanistan: In Kabul sterben mehrere Menschen bei Raketenangriffen

An diesem Morgen trafen zahlreiche Mörsergranaten Wohngebiete in der afghanischen Hauptstadt Kabul. Mindestens acht Menschen wurden getötet. Es ist immer noch unklar, wer hinter den Angriffen steckt.

Nach Angaben der Behörden wurden mindestens acht Menschen bei Raketenangriffen auf die afghanische Hauptstadt Kabul getötet. Mehr als 30 Menschen wurden verletzt, sagte ein Sprecher des Innenministeriums.

Demnach betrafen etwa 20 Muscheln hauptsächlich Wohngebiete im Zentrum und Norden der Stadt. Augenzeugen zufolge lösten mehrere Meldungen den Alarm in der stark gesicherten grünen Zone im Herzen von Kabul aus. Der staatliche Sender RTA veröffentlichte Fotos eines ausgebrannten Pickups, von dem die Granaten abgefeuert worden sein sollen.

“Ich war beim Frühstück, als die Raketen schlugen”

“Ich habe gerade gefrühstückt, als die Raketen getroffen wurden. Ein Bäckerei-LKW wurde getroffen und mindestens drei Menschen wurden verletzt, und wir haben sie ins Krankenhaus gebracht”, sagte der Anwohner Abdul Qadir.

Das Hauptziel des Angriffs war anscheinend der Sedarat-Platz, auf dem sich die offizielle Residenz von Vizepräsident Amrullah Saleh befindet. Er hatte Anfang September einen Autobombenangriff überlebt, nur leicht verletzt.

Die Taliban bestreiten die Beteiligung

Bisher konnte niemand die perfekte Lösung einsenden, was nicht seltsam ist. Die islamistischen Taliban lehnten die Verantwortung für den Angriff ab. Ein ähnlicher Angriff hatte bereits im August stattgefunden. Mehrere Menschen wurden verletzt und getötet, als mehr als ein Dutzend Raketen Kabul trafen. Zu dieser Zeit behauptete die terroristische Miliz “Islamic State” (IS) den Angriff für sich.

Afghanistan ist seit Jahren nicht mehr ruhig. Trotz eines Abkommens mit den Vereinigten Staaten über einen vorzeitigen Abzug der US-Truppen und Friedensgespräche mit der afghanischen Regierung haben die radikalen islamischen Taliban kürzlich ihre Angriffe ausgeweitet. IS führt auch regelmäßige Angriffe durch.

READ  Covid-Hit-Student: "Warum haben sie uns hierher geschickt?"

Pompeo möchte mit Vertretern der Taliban in Katar sprechen

US-Außenminister Mike Pompeo kündigte vor den Explosionen in Kabul an, dass er bei einem Besuch in Katar mit Vertretern der Taliban sprechen werde. Die Vereinigten Staaten haben Ende Februar ein Abkommen mit den Taliban unterzeichnet, das einen schrittweisen Abzug der NATO-Truppen aus Afghanistan vorsieht.

Im Gegenzug versprachen die Taliban unter anderem Friedensgespräche mit der afghanischen Regierung. Beide Seiten führen seit September Friedensgespräche in Abu Dhabi. Die Gespräche sind schwierig.

Der amtierende US-Präsident Donald Trump kündigte kürzlich an, den Abzug der Truppen zu beschleunigen. Bis Mitte Januar sollten nur noch 2.500 US-Truppen im Land sein. Es war ein Trump-Versprechen, die “endlosen Kriege” der Vereinigten Staaten zu beenden. Experten warnen vor einem raschen Rückzug aus dem Land, der den Taliban in die Hände spielen könnte.

Minister warnt vor einem raschen Rückzug

Die afghanische Menschenrechtsministerin Sima Samar warnte auch vor einem raschen Abzug ausländischer Truppen aus ihrem Land. Der Abzug der Vereinigten Staaten und anderer NATO-Truppen sollte sorgfältig erfolgen, sagte Samar auf einer Videokonferenz der Evangelischen Akademie Willingest in Schwerte, Nordrhein-Westfalen.

Während der innerafghanischen Friedensgespräche mussten die afghanischen Sicherheitskräfte unterstützt werden, “sonst entsteht ein Vakuum”, betonte Samar.

“Sehr aggressiver Konflikt”

“Wir haben immer noch einen sehr aggressiven Konflikt, wir haben noch keinen dauerhaften Frieden”, sagte der 63-jährige Arzt und Politiker, der lange Zeit der Führer der unabhängigen Menschenrechtsorganisation seines Landes war und 2012 den Nobelpreis erhielt.

Samar identifizierte den Waffenstillstand, den Kampf gegen Korruption und das Ende der Straflosigkeit als Schlüsselpunkte in einem Friedensabkommen mit den Taliban. Wenn es keine gute Regierungsführung gibt, sind die Taliban dafür: “Wir brauchen Rechtsstaatlichkeit anstelle der Waffenherrschaft.”

READ  Berg-Karabach: Wladimir Putin erwartet Tausende Tote

Derzeit mit Informationen von Bernd Musch-Borowska, ARD Studio New Delhi. in Hamburg



Written By
More from Wanda Baier

10 Bester vitamine für haare-Test im Jahr 2020: Nach Prüfung der Optionen

Suchen Sie kompetente Beratung, um das beste vitamine für haare zu kaufen?...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.