Oktober 22, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Ägypten nimmt am internationalen Gipfel zur Wiederbelebung des Tourismus teil

3 min read

Ahmed Youssef, CEO des Egyptian Tourism Promotion Board (ETPB) im Ministerium für Tourismus und Altertümer, nahm an einem internationalen Gipfeltreffen zur Wiederbelebung des Tourismus in der kenianischen Hauptstadt Nairobi teil.

Youssef nahm im Namen von Khaled El-Anany, Minister für Tourismus und Antiquitäten, in Anwesenheit einer beträchtlichen Anzahl von afrikanischen Tourismusministern und Branchenführern an der Veranstaltung teil.

Ziel des Gipfels ist es, die Vorsichtsmaßnahmen und Gesundheits- und Sicherheitskontrollen zur Eindämmung der neuartigen Coronavirus-Pandemie (COVID-19) zu erörtern und zu überprüfen. Es überprüfte auch die Politiken und Maßnahmen der Länder, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der globalen Gesundheitskrise abzumildern, sowie die Bemühungen, das Tempo der Erholung zu beschleunigen und den Tourismus wiederzubeleben.

Dieser Gipfel hebt auch die Wiederentdeckung neuer Wege zum Aufbau des afrikanischen Tourismussektors hervor, der vom Coronavirus hart getroffen wurde.

Youssef sagte, der Gipfel sei eine starke Plattform für den Austausch von Ideen zum Tourismus und eine Gelegenheit, professionelle Treffen mit Tourismusvertretern und afrikanischen Beamten abzuhalten.

Dies würde helfen, umfassende Entwicklungsstrategien für den afrikanischen Tourismussektor zu formulieren, insbesondere vor dem Hintergrund zahlreicher Handels- und Wirtschaftsabkommen, die Ägypten mit seinen afrikanischen Nachbarn vereinen.

Er stellte fest, dass afrikanische Reiseziele sich durch ihre Vielfalt auszeichnen, wobei der Kontinent einen vielversprechenden Tourismusmarkt darstellt, der Tausende von Touristen aus der ganzen Welt anzieht.

Während des Gipfels nahm Ägypten an der Dialogsitzung teil, die organisiert wurde, um die Erholung des Tourismus und die Entwicklung des innerafrikanischen Tourismus vorzubereiten.

Youssef verwies auf die Bemühungen des ägyptischen Ministeriums für Tourismus und Altertümer während der COVID-19-Krise, die Tourismusbewegung wieder aufzunehmen und wiederzubeleben. Dies geschah im Interesse der Sicherheit der Arbeitnehmer in der Branche sowie der nationalen und internationalen Touristen.

Siehe auch  Trump droht, die COVID-Hilfe mit neuen Forderungen zu torpedieren

Er erklärte, dass sich das ägyptische Reiseziel durch seine Vielfalt und seinen Reichtum sowie durch den Besitz einer soliden Infrastruktur auszeichnet, die wesentlich dazu beiträgt, den Tourismussektor zu bedienen.

Youssef sprach auch über die Bemühungen des ägyptischen Staates, den Tourismussektor zu unterstützen und Anreize zu schaffen, um die Folgen der COVID-19-Krise abzumildern. Sie hat eine Reihe von Wiederherstellungsregeln eingeführt und Vorsichtsmaßnahmen sowie Gesundheits- und Sicherheitskontrollen angewendet, um die Wiederaufnahme von Touristenreisen zu gewährleisten.

Dies kommt zusätzlich zu Ägyptens Bestreben hinzu, Sterilisations- und Desinfektionsarbeiten in allen touristischen Orten, Museen, archäologischen Stätten, Flughäfen und Hotels durchzuführen.

Er hob das Ende der Impfkampagne für Arbeitnehmer im Tourismussektor in den Gouvernements Rotes Meer und Süd-Sinai hervor. Er hob den deutlichen Anstieg der Zahl der ankommenden Touristen nach Ägypten seit der Wiederaufnahme des Tourismus im Land im Juli 2020 hervor.

Youssef fügte hinzu, dass der Tourismus einer der wichtigsten und vielversprechendsten Bereiche in Ägypten ist, der die Integration zwischen afrikanischen Ländern ermöglicht, wobei der Sektor ein Faktor für die Entwicklung einer nachhaltigen Entwicklung ist.

Am Rande dieses Gipfels hielt er eine Reihe von bilateralen Treffen mit teilnehmenden Beamten ab, um Möglichkeiten zur Entwicklung der Beziehungen zwischen Ägypten und verschiedenen afrikanischen Ländern zu erörtern. Dazu gehörte ein Treffen mit Tourismusministern und teilnehmenden Delegationen aus Kenia, Côte d’Ivoire, Uganda, Ghana, Sambia und Botswana. Während der Treffen schlug Youssef die Idee vor, eine afrikanische Tourismusorganisation zu gründen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.