August 8, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Ägypten digitalisiert archäologische Stätten mit elektronischen Tickets und Toren; Lesen

2 min read

Um seinen Digitalisierungsprozess massiv voranzutreiben, hat Ägypten damit begonnen, an den meisten seiner archäologischen Stätten elektronische Ticketsysteme und Tore einzusetzen. Obwohl im Pyramidenbereich 13 Tore installiert wurden, arbeitet das Ministerium für Tourismus und Altertümer des Landes daran, elektronische Zugangssysteme an allen archäologischen Stätten im ganzen Land zu vervollständigen. Darüber hinaus wird das integrierte Zutrittssystem auch im Nationalmuseum für Ägyptische Zivilisation in Fustat, dem Ägyptischen Museum in Tahrir und der Zitadelle von Salah Eddin in Kairo eingesetzt. Andere Standorte, insbesondere in Karnak und Luxor, arbeiten noch mit den frühen Stadien des Systems.

Im Gespräch mit Egypt Independent wies Ashraf Mohy, Director of Antiquities of the Pyramids Area, darauf hin, dass an den Eingängen zum Pyramids Area 13 moderne elektronische Tore installiert und betrieben wurden. Er gab weiter bekannt, dass die Behörden seit Anfang Oktober traditionelle Papiertickets durch ein elektronisches Ticketsystem ersetzt haben. Es sollte erwähnt werden, dass die Arabische Republik Ägypten über 7 UNESCO-Welterbestätten und viele andere Stätten von historischer und kultureller Bedeutung verfügt.

Bemühungen, Touristen anzuziehen

Ägypten hat Anstrengungen unternommen, um Touristen anzuziehen, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie an der Seite geblieben sind. Im April wurden 22 alte Königsmumien vom Ägyptischen Museum in Kairo bis zum neuen Nationalmuseum für Ägyptische Zivilisation zusammengestellt. Nach Angaben des Guardian sind die Einnahmen aus dem ägyptischen Tourismus von 13 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 auf rund 4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 gestiegen.

Das Land hat noch keine Fälle des Omicron-Stammes gemeldet. Seit der Meldung des ersten Falls im vergangenen Jahr hat die Arabische Republik laut der jüngsten Bilanz der Weltgesundheitsorganisation (WHO) 370.819 Fälle mit mehr als 21.155 Todesfällen verzeichnet. In der jüngsten Entwicklung haben die Behörden die Reiseregeln als Vorsichtsmaßnahme geändert, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern. Besonders streng sind die Vorschriften für 7 afrikanische Länder, nämlich Südafrika, Lesotho, Botswana, Simbabwe, Mosambik, Namibia und Eswatini.

Siehe auch  Al-Sisi in Ägypten telefoniert mit dem spanischen Premierminister wegen der Zusammenarbeit gegen illegale Einwanderung

(Bild: Pixabay)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.