Oktober 27, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

1.000 Jahre alte „gestohlene“ Gegenstände sollen aus den USA nach Thailand zurückkehren

2 min read

BANGKOK, 28. Mai (AFP): Zwei antike Sandsteinobjekte, die angeblich während des Vietnamkrieges aus Thailand gestohlen wurden, werden voraussichtlich am Freitagabend aus den USA zurückkehren, sagten Beamte.

Die tragenden Balken des Tempels mit ihren exquisiten Schnitzereien der hinduistischen Gottheiten Indra und Yama stammen aus dem späten 10. oder 11. Jahrhundert und waren jahrzehntelang im Asian Art Museum in San Francisco ausgestellt.

Sie sollen am Freitagabend in Bangkok landen und ab Dienstag nach einer besonderen Zeremonie für drei Monate im Nationalmuseum ausgestellt sein.

Der Generaldirektor der thailändischen Kunstabteilung, Prateep Pengtako, sagte, die beiden Stürze seien rund 1.000 Jahre alt und zeugen vom Einfluss des alten Khmer-Königreichs, das seine Hauptstadt im heutigen Kambodscha hatte.

“Die Stürze sind Teil der Struktur alter kambodschanischer Tempel”, sagte er gegenüber AFP.

“Die Stürze wurden zwischen 1958 und 1969 zur Entfernung ausgewertet. Insbesondere 1965-66 verschwanden viele thailändische Objekte.”

Die Stürze gehörten zu den 133 thailändischen Artefakten, die in Museen und Galerien in den Vereinigten Staaten ausgestellt wurden.

„Die Rückgabe dieser Antiquitäten ist für die thailändische Regierung und das thailändische Volk von großer historischer, archäologischer und kultureller Bedeutung“, sagte das thailändische Außenministerium Anfang dieser Woche nach einer Übergabezeremonie zwischen den amerikanischen Behörden und dem Königlich-Thailändischen Konsulat Allgemeines. in Los Angeles.

“Es wird angenommen, dass die beiden heiligen Stürze während des Vietnamkrieges in den 1960er Jahren illegal aus Thailand exportiert wurden.”

Die Rückführung erfolgt nach einer dreijährigen Untersuchung des US-Heimatschutzministeriums.

Das kalifornische Museum bestand darauf, dass es seit langem geplant hatte, die Gegenstände zurückzugeben, bestritten jedoch die Behauptungen der Ermittler, dass sie gestohlen wurden.

Siehe auch  Melbourne bereitet sich auf Anti-Lockdown-Proteste vor, da die täglichen Fälle ein Pandemiehoch erreichen

“Wir freuen uns sehr, dass diese Stürze in ihr Herkunftsland zurückkehren”, sagte Jay Xu, Direktor des Museums, in einer Erklärung.

Nicht nur amerikanische Museen waren in den letzten Jahren in die Provenienzskandale verwickelt.

Australien hat seit 2014 mindestens acht in Indien geplünderte Statuen repatriiert.

Frankreich hat sich verpflichtet, die aus Senegal und Benin mitgenommenen Gegenstände zurückzugeben. Die Niederlande bereiten die Rückführung der gestohlenen Gegenstände in ihre ehemaligen Kolonien vor. Und Deutschland hat versprochen, die Artefakte an Nigeria zurückzugeben. – AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.